Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Bekannter Betrüger legt Britney rein
Menschen Boulevard Bekannter Betrüger legt Britney rein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 28.12.2012
Quelle: SpotOn
Anzeige

Federlines Tante Diane Story gab auf "Celebuzz.com" an, die Unterlagen, die beim Gericht in Tampa (Florida) eingereicht wurden, seien eine Fälschung.

"Wir bemitleiden den Falschmelder dafür, dass er tatsächlich geglaubt hat mit so etwas durchzukommen und dafür, dass er tatsächlich meinte, mit einer solch verrückten Geschichte dem Ruf von Amerikas Pop-Prinzessin zu schaden", wird die Tante zitiert.

Genannter Fälscher soll der 35-jährige Jonathan Lee Riches gewesen sein, der die Unterlagen im Namen von Chris Federline einreichte. Der "Irre", wie Riches im Internet immer wieder betitelt wird, ist in den USA kein unbeschriebenes Blatt. Mehrere tausend Klagen gehen auf das Konto des Betrügers. Riches muss seine Klage jedoch schon vor einiger Zeit eingereicht haben, derzeit sitzt er nämlich wegen Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen im Staat Pennsylvania im Gefängnis.

Neben Britney Spears wurden auch andere Stars wie Kayne West (35) oder Kim Kardashian (31) Opfer seiner Lügen. Vor Kurzem gab er sich sogar als Onkel des Amokschützen von Newtown aus. Außerdem zog Riches schon gegen den Eifelturm, den Garten Eden und das Guiness Buch der Rekorde vor Gericht.

SpotOn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Cristiano Ronaldos (27) vermeintliche Affäre hat neuen Gerüchten zufolge die Qualitäten des Fußballstars als Liebhaber in Frage gestellt. Das italienische Model Nicole Minetti (27) wirft dem Portugiesen laut der "Bild"-Zeitung vor, ein "Flop im Bett" zu sein.

28.12.2012

Musik war schon immer ein guter Weg der Verständigung: Den Rapper Max Herre und seinen Kollegen Clueso trennen sieben Lebensjahre, die die Musik aber schnell vergessen lässt.

28.12.2012

Die Pariser Metro ist ein Universum für sich. Mehr als fünf Millionen Menschen nutzen täglich die 14 Linien, die die ganze Stadt durchkreuzen.Metro fahren bedeutet oft Stress: In Stoßzeiten sind die Waggons so voll, dass man unfreiwillig Bekanntschaft macht mit fremden Händen und Bäuchen.

28.12.2012
Anzeige