Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Bei Weihnachtsgebäck denkt Heino an harte Arbeit
Menschen Boulevard Bei Weihnachtsgebäck denkt Heino an harte Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 30.11.2016
Anzeige
Essen

Der Schlagersänger ("Schwarzbraun ist die Haselnuss") war in den 1950er Jahren Konditorlehrling: "Die Stollen, die Plätzchen: Wir haben 14 Tage vor Heiligabend nicht mehr geschlafen, höchstens 'ne Stunde in der Bäckerei. Wir sind gar nicht ins Bett gegangen", sagte Heino in einem Interview der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ, Donnerstagausgabe).

Im ersten Lehrjahr habe er 50 Pfennig im Monat bekommen - und das bei einer "80-Stunden-Woche - da hat sich keiner aufgeregt". Nach Ausflügen in den Metal- und Rockbereich meldet sich Heino jetzt mit einem eher klassischen Weihnachtsalbum zurück. Es sei für ihn eine Frage des Respekts, "Stille Nacht" nicht rockig zu machen: "Das ist nicht mein Ding."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Léa Seydoux (31) mag es, völlig andere Typen darzustellen.

30.11.2016

Schauspieler Michael Mendl liegt kurz vor einer geplanten Premiere im Krankenhaus.

30.11.2016

Der Panikrocker als Bundespräsident? Udo Lindenberg (70) kann sich vorstellen, in die Politik zu gehen: "Klar. Als Präsident, der lange schläft, der alles locker von der Bettkante regelt, ohne Militär. Bono als irischer und Bruce Springsteen als US-Präsident würde mir auch gut gefallen", sagte der Musiker der Illustrierten "Gala" (Donnerstag).

30.11.2016
Anzeige