Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard "Bastian" im Wehrmachts-Look - Schweinsteiger wehrt sich
Menschen Boulevard "Bastian" im Wehrmachts-Look - Schweinsteiger wehrt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 22.10.2015
Bastian Schweinsteiger wehrt sich gegen ein chinesische Unternehmen, das eine ihm ähnelnde Spielzeugfigur (Bild) in einer Art Wehrmachtsuniform vertreibt. Quelle: DID
Anzeige
Peking/München

"Wir gehen juristisch dagegen vor. Mehr gibt es von unserer Seite dazu nicht zu sagen", sagte ein Sprecher Schweinsteigers am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Der Soldat namens "Bastian" ist auf der Website der Hongkonger Firma DID in verschiedenen Uniformen abgebildet, die an die der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg erinnern. Für eine Stellungnahme war das Unternehmen zunächst nicht zu erreichen.

Die "Bild"-Zeitung, die am Donnerstag zuerst über den Fall berichtete, zitierte einen Mitarbeiter der Firma mit den Worten: "Wir bieten keine Figur an, die auf einem Fußballspieler basiert." Es sei Zufall, dass die Figur "Bastian" wie Schweinsteiger aussehe. Bastian sei ein häufiger Vorname in Deutschland. Die Figur basiere auf dem "typischen Deutschen".

Das Unternehmen verkauft neben verschiedenen Soldaten-Figuren auch Modelle von geschichtlichen Personen wie Stalin, Napoleon und Martin Luther King.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sänger Clueso (35) macht sich häufig Gedanken über den Tod. Das Thema beschäftige ihn "sehr oft in letzter Zeit", sagte er dem Magazin "Cicero" (Novemberausgabe).

22.10.2015

Wien ist einer der vier Hauptsitze der Vereinten Nationen, die Stadt beherbergt die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und ist Standort vieler internationaler Firmen.

22.10.2015

"Alles, was man wissen muss; in nur wenigen Stunden. Praktisch verpackt in leicht verdaulichen Happen zu 140 Zeichen." So wirbt ein neues Buch des Autors Oliver Kuhn für sich ("Alles, was man wissen muss - in 140 Zeichen").

22.10.2015
Anzeige