Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Ariana Grande entschuldigt sich für Donut-Gezeter
Menschen Boulevard Ariana Grande entschuldigt sich für Donut-Gezeter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 09.07.2015
Ariana Grande ist doch stolz darauf, eine Amerikanerin zu sein. Quelle: Mike Nelson
Anzeige

r. Ich hasse Amerika", sagte sie nach Angaben der Promiseite "TMZ.com", die ein Video von dem Vorfall veröffentlichte. 

Als Verfechterin eines gesunden Ernährungsstils sei sie "manchmal verärgert, wie reichlich wir Amerikaner essen, ohne an die Konsequenzen für unsere Gesundheit und unsere ganze Gesellschaft zu denken", erklärte Grande am Mittwoch (Ortszeit) in einem Statement. Sie entschuldige sich für ihre "armselige Wortwahl" und sei "extrem stolz, Amerikanerin zu sein".

Der Anteil der krankhaft Übergewichtigen lag 2009 einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge in den USA bei 34 Prozent aller Erwachsenen. "Wir müssen uns und unsere Kinder mehr darüber aufklären, welche Gefahren Überernährung nach sich zieht und welche Gifte wir in unsere Körper stecken", erklärte Grande weiter. Die Donuts seien für einen Freund gewesen, mit dem sie den Laden besucht hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Privatdetektiv Thomas Magnum wurde der US-Schauspieler Tom Selleck (70) berühmt. Doch nun sind dem "Magnum"-Star im Auftrag einer kalifornischen Wasserbehörde selbst Ermittler auf den Fersen, wie US-Medien berichteten.

09.07.2015

Die Prominenz macht sich rar, dafür sorgt die Mode selbst für Aufsehen: Am zweiten Tag der Berliner Fashion Week schickte der serbische Designer Sasa Kovacevic ein Model schwarz verschleiert mit dunkler Brille über den Laufsteg, nur die tätowierten Arme frei.

08.07.2015

Vor dem Michel in Hamburg ist eine Kupferplatte mit dem Namen "James Last" ins Pflaster eingelassen. Sie war ein Geschenk des Orchesters zum 70. Geburtstag des "Chefs".

08.07.2015
Anzeige