Navigation:
Aretha Franklin und Dionne Warwick

Aretha Franklin und Dionne Warwick
© AP

Musik

Aretha Franklin streitet mit Dionne Warwick über Whitney Houston

Die Soul-Queens Aretha Franklin und Dionne Warwick sind sich wegen einer bereits Jahre zurückliegenden Aussage Warwicks in die Haare geraten.

New York - . Diese habe fälschlicherweise bei der Beerdigung der Sängerin Whitney Houston 2012 behauptet, Franklin sei die Patentante der Verstorbenen gewesen, sagte Franklin in einem Interview der Nachrichtenagentur AP. „Sie hat offenkundig über mich gelogen“, sagte Franklin.

Direkt nach dem Tod Houstons sei sehr viel über die Sängerin und ihre Drogenprobleme gesprochen worden, sagte Franklin. Daran habe sie sich nicht beteiligen wollen. Nach fünf Jahren wolle sie jetzt aber Warwicks falsche Behauptung richtigstellen, sagte Franklin. Sie habe das Gefühl gehabt, die Aussage habe ihr geschadet.

Warwick hatte bei der Beerdigung gesagt, Franklin liebe Whitney als wäre sie ihre Tochter. „Sie ist ihre Patentante.“ Die Aussage hielt sich seitdem in der Öffentlichkeit, auch als Houstons Mutter Cissy Houston in den Tagen nach der Beisetzung richtigstellte, dass Whitney Houstons Patentante Darlene Love war.

Warwick und Franklin trafen vergangene Woche in New York aufeinander. Franklin sagte, Warwick habe eine Entschuldigung angeboten. Sie habe das abgelehnt, weil es nicht mehr nur um eine Entschuldigung, sondern um üble Nachrede gehe, sagte Franklin. Warwick oder ein Sprecher der Sängerin äußerte sich zu dem Vorfall zunächst nicht.

Von dpa