Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Antonia von Romatowski: „Merkel spielen ist wie Fahrrad fahren“
Menschen Boulevard Antonia von Romatowski: „Merkel spielen ist wie Fahrrad fahren“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 05.03.2017
Antonia von Romatowski. Quelle: dpa
Anzeige
München

„Seit ungefähr zehn Jahren fühle ich mich da sehr sicher und man verlernt das auch nicht mehr“, sagte sie im Interview der Deutschen Presse-Agentur. „Es ist wie in einer Beziehung: Man kennt sich einfach.“

Seit 14 Jahren parodiert sie Angela Merkel, so auch wieder an diesem Mittwoch (8. März) beim Politiker-Derblecken auf dem Münchner Nockherberg. Kurz vorher ist ihr neues Album „Elefant im Raum“ auf den Markt gekommen. 

Am Anfang habe ihr die Merkel-Parodie allerdings tatsächlich körperliche Schmerzen bereitet. „Dadurch, dass ich vom Tanz komme, habe ich eine sehr aufrechte Haltung, aber wenn ich in den Merkel-Körper gehe, falle ich zusammen. Am Anfang habe ich es nicht hingekriegt, mich da wieder aufzurichten und bin in der Figur hängen geblieben. Da hatte ich unglaubliche Rückenschmerzen.“

Von dpa

Die erste Folge der Kultserie „Dittsche“ ohne Stammgast „Schildkröte“ stand am Freitagabend ganz im Zeichen des Gedenkens an den verstorbenen Schauspieler.

05.03.2017

Der „Alte“ hat einen Neuen: Thimo Meitner spielt den neuen Assistenten in dem ZDF-Krimi-Dauerbrenner. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München erzählt er, wie es ist, in die Fußstapfen von Michael Ande, dem dienstältesten Fernseh-Ermittler, zu treten.

05.03.2017

Schon des öfteren hat Vizekanzler Gabriel beklagt, dass er zu wenig Zeit mit seiner vierjährigen Tochter verbringen könne. Nun ist seine zweite Tochter auf der Welt: Thea. Wird sie ihren Vater, den Außenminister, öfter sehen?

05.03.2017
Anzeige