Navigation:

© SpotOn

Digital

Ansturm auf Dotcoms neue Plattform

Kim Dotcom (39) hat allen Grund zum Feiern: Seine neue Daten-Plattform Mega hat kurz nach ihrem Start schon mehr als eine halbe Million Nutzer. Aus Neuseeland, wo der aus Deutschland stammende Kim Schmitz lebt, twitterte er, dass die Server des Dienstes fast zusammengebrochen seien.

Vor genau einem Jahr war sein Dienst Megaupload dicht gemacht worden, weil dort illegal kopierte Filme und Musik hochgeladen worden waren. Auf seinem Anwesen in Neuseeland hatte es eine große Razzia gegeben, die USA fordern noch immer seine Auslieferung.

Durch seine neue Plattform will er nicht wieder in die Mühlen der Justiz geraten. Die Inhalte der User sollen jetzt nur noch verschlüsselt hochgeladen werden. Da auch Mega die Daten nicht sehen kann, soll das die Firma offenbar vor Urheberrechts-Klagen schützen.

Bei Megaupload hatte es die Daten noch unverschlüsselt gegeben, der Schaden durch illegale Film- und Musikkopien, die dort hochgeladen wurden, soll bei 500 Millionen Dollar liegen. 50 Millionen Nutzer pro Tag haben den Dienst zu seinen besten Zeiten genutzt. 175 Millionen Dollar hat Megaupload dabei angeblich verdient. Auch wenn Kim Dotcons Vermögen noch teilweise eingefroren ist - für eine dicke Party zum Start von Mega hat es doch noch gereicht...

SpotOn