Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Angelina Jolie kritisiert Welle des Nationalismus
Menschen Boulevard Angelina Jolie kritisiert Welle des Nationalismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 16.03.2017
Angelina Jolie hat sich für die Vereinten Nationen stark gemacht. Quelle: KEYSTONE
Anzeige
Genf - 

Die UN seien unvollkommen und müssten sich reformieren, sie brauchten aber auch Unterstützung, sagte Jolie am Mittwoch in Genf bei einer Gedenkveranstaltung für den UN-Diplomaten Sérgio Vieira de Mello, der 2003 bei einem Bombenattentat im Irak getötet wurde. Jolie sagte, als stolze US-Bürgerin und Internationalistin kritisiere sie eine Welle des Nationalismus' und eine Politik von Angst und Hass.

Ohne ihren Präsidenten Donald Trump beim Namen zu nennen sagte die Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks, manche Politiker gingen mit ihrer Verachtung für internationalen Institutionen und Vereinbarungen auf Stimmenfang und hätten sogar Wahlen gewonnen.

Von roy.martin

Hollywood-Prominenz in Baden-Württemberg: Der Regiestar Roland Emmerich besucht seine Heimat. Der für seine Umweltthemen bekannte Filmemacher traf in Stuttgart den Grünen-Regierungschef Kretschmann - und hat auch sonst einiges vor.

18.03.2017

Den Hamburger Medienunternehmer Frank Otto stören die Schlagzeilen um seine Beziehung zur 39 Jahre jüngeren Nathalie Volk nicht. Er sei aufgewachsen in der „Zeit der freien Liebe“ und „dem Kampf gegen die Prüderie“, sagte Otto dem „Stern“.

15.03.2017

TV-Moderatorin Johanna Klum (36) hat große private Pläne: „Es ist noch ganz geheim, aber: Ja, im Sommer werden wir heiraten“, sagte sie der „Gala“ (Ausgabe 12/17).

15.03.2017
Anzeige