Navigation:


© ZB

Interview

Andrea Berg: Um Menschen in Krisengebieten kümmern

Andrea Berg ist für Liebeslieder bekannt. Polit-Botschaften erwartet ihr Publikum nicht. Dabei lässt die Sängerin keine Zweifel darüber bestehen, wie wichtig ihr Wahlen sind.

Berlin. Schlagerstar Andrea Berg (51) betrachtet Wahlen und Demokratie längst nicht als Selbstverständlichkeit, sondern als Geschenk, wie sie im Interview mit der dpa sagt. Von der nächsten Bundesregierung wünscht sie sich einen Blick, der nicht nur auf Deutschland gerichtet ist.

Warum gehen Sie wählen oder warum gehen Sie nicht wählen?

Ich gehe auf jeden Fall wählen. Das große Geschenk, dass wir in Deutschland haben ist, dass wir in einer Demokratie leben und unsere Meinung frei äußern dürfen - dafür nicht ins Gefängnis kommen, nicht bestraft, nicht gefoltert werden. Es ist eine ganz, ganz große Verantwortung, sich dem auch zu stellen und seine Stimme abzugeben.

Der Wahlkampf konzentriert sich stark auf die beiden Spitzenkandidaten von Union und SPD: Was gefällt Ihnen an Angela Merkel (CDU), was gefällt Ihnen an Martin Schulz (SPD)?

Für mich ist wichtig, den Menschen als Menschen zu betrachten. Wahlkampfparolen und Wahlprogramme lassen sich auswendig lernen. Gerade Menschen in solchen Spitzenpositionen sind gecoacht, tolle Statements abzugeben. Aber es kommt auf den Menschen dahinter an. Wenn das zum Beispiel ein Mensch ist, der auch wenn er sich schon viele Jahre damit auseinandersetzt, einen Irrtum zugeben kann, dann stimmt das Fundament. Daran zeigt sich, der Mensch ist auf dem richtigen Weg. Aber nicht an stumpf-auswendig gelernten und hübsch präsentierten Wahlkampfstatements.

Was erwarten Sie von der nächsten Bundesregierung?

Ich würde mir wünschen, dass Politiker um der Sache willen miteinander reden und sich nicht gegenseitig etwas an den Kopf werfen, um Stimmung zu machen. Wir müssen uns auf das konzentrieren, was wichtig ist. Und wichtig ist vor allem auch unsere Innenpolitik. Wichtig ist aber auch, dass wir uns in einer Welt, die immer mehr zusammenrückt, und wo es so viele Krisenherde gibt, um die Menschen kümmern, die hungern, die in Kriegsgebieten leben. Und zwar ohne die Weltpolizei zu sein, ohne erhobenen Zeigefinger und ohne den Menschen unsere Philosophie, unsere Ideologie und unsere Religion aufzuzwingen.

ZUR PERSON: Selbst wer nicht viel Schlager hört, kennt den Hit „Du hast mich tausendmal belogen“ von Andrea Berg (51). Schlager-Deutschland wäre ohne die gelernte Arzthelferin, geboren in Krefeld, undenkbar. Neben Helene Fischer gilt sie als die Königin des Genres. Berg lebt in Aspach (bei Backnang) in Baden-Württemberg.

Von Interview: Marie Frech, dpa