Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Amsterdamer wollen "Bier-Bikes" stoppen
Menschen Boulevard Amsterdamer wollen "Bier-Bikes" stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 18.06.2015
Anzeige
Amsterdam

Das Party-Fahrrad sei gefährlich und widerlich, heißt es in einer Petition, die in wenigen Wochen von mehr als 6000 Amsterdamern unterzeichnet wurde. Die Stadt kündigte an, ein Verbot der Bier-Räder zu prüfen.

Für viele ist das Bierfiets Symbol für den "Niedergang der Stadt zu einem Vergnügungspark", sagte die Sprecherin der Bürgerinitiative im Radio. Die Vermieter der Räder halten ein Verbot für unnötig. Die Regeln seien bereits verschärft worden. So dürften nun an Bord der rollenden Kneipen nur noch 20 Liter Bier für 16 Personen ausgeschenkt werden. Der Chauffeur müsse nüchtern bleiben. Auch in Deutschland gibt es immer wieder Streit um Bier-Bikes.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kopenhagen hat im Ranking des Magazins "Monocle" nach zwei Jahren hintereinander den Status als "lebenswerteste Stadt der Welt" verloren und an Tokio abgeben müssen.

18.06.2015

Bahnhofsgebäude, Brückenpfeiler, Lagerhallen: Graue Flächen gibt es in jedem Ort genug. Die nach eigenen Angaben erste Agentur für urbane Raumgestaltung in Österreich möchte nun mit professionellen Graffiti zur Verschönerung von Städten beitragen.

18.06.2015

King's Cross ist dank "Harry Potter" einer der bekanntesten Londoner Bahnhöfe. Das Schild "Gleis 9 3/4" hat als Attraktion diesen Sommer Konkurrenz bekommen: einen 40 Meter langen Teich, in dem sich Großstädter ein bisschen wie in der Natur fühlen dürfen.

18.06.2015
Anzeige