Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard 14-jährige Sängerin Thompson: "Ich habe jetzt Privatlehrer"
Menschen Boulevard 14-jährige Sängerin Thompson: "Ich habe jetzt Privatlehrer"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 20.06.2015
Die 14-jährige Sängerin Jasmine Thompson erhält Privatunterricht. Quelle: Paul Zinken
Anzeige

"Ich habe jetzt Privatlehrer, die mir Hausaufgaben geben." Begleitet werde sie auf ihren Reisen unter anderem von ihrer Mutter.

Jasmine Thompson hat bereits mit mehreren bekannten Musikern zusammengearbeitet. Ende letzten Jahres schaffte sie es an der Seite von DJ Robin Schulz mit "Sun Goes Down" in die deutschen Charts. In den letzten Wochen belegte sie mit Felix Jaehn und dem Cover-Song "Ain't Nobody" sogar Platz eins.

Ihr erstes eigenes YouTube-Video habe sie mit zehn Jahren ins Internet gestellt, sagte Thompson. Vor einer Woche brachte sie ihre Single "Adore" heraus. Im Spätsommer soll eine EP mit fünf Songs folgen. Einige ihrer Ziele hat Jasmine Thompson allerdings noch nicht erreicht: "Ich würde wahnsinnig gerne Ed Sheeran treffen - oder Miley Cyrus. Aber bislang ist noch nichts geplant."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Filmemacher Sönke Wortmann (55), der für sein neues Kinoprojekt unter anderem Facebook als Partner hat, verzichtet selbst auf Soziale Netzwerke. "Ich bin in keinem sozialen Netzwerk aktiv.

20.06.2015

Nach dem angekündigten Talk-Abschied von Günther Jauch hat sich WDR-Intendant Tom Buhrow im Rundfunkrat des größten ARD-Senders gegen die Einführung einer neuen Talkshow ausgesprochen.

20.06.2015

Die Armeezeit des britischen Prinzen Harry ist nach mehr als zehn Jahren offiziell beendet. Der 30-Jährige wird die kommenden drei Monate über in Namibia, Südafrika, Tansania und Botsuana mit Natur- und Tierschützern arbeiten, wie der Londoner Kensington-Palast am Freitag mitteilte.

19.06.2015
Anzeige