Navigation:

© Katrin Siwula

Lifestyle

(13.4.) Astrid Rudolph: "Wenn ich meiner Mutter gefalle, mache ich was falsch"

TV-Stylistin Astrid Rudolph hat schon Promis wie Heinz Hoenig, Axel Prahl und Til Schweiger modisch beraten. Ihre prominenten Vorbilder sind Brad Pitt, Johnny Depp und Nena.

Die Mode-Expertin hat der Nachrichtenagentur spot on news gesagt, welche Kleidungsstücke im Sommer zum Must-have werden. Außerdem hat sie verraten, ob Sie sie sich in den Kleidungsstil ihrer Töchter eingemischt hat.

Am 14. und am 21. April ist Astrid Rudolph um 11.00 Uhr als Style-Expertin in der "Frühlingsshow" im ZDF zu sehen.

Welche Promi-Looks finden Sie besonders gut und warum?

Bei Männern bin ich ein großer Fan von den Looks von Brad Pitt und Johnny Depp weil sie eher in meine Altersklasse passen, bei den Jüngeren ist es Joko Winterscheidt, der macht es das sehr cool. Er und spricht Alt und Jung an. Bei Frauen finde ich Iris Berben immer edel und Nenas Outfits mag ich sind auch sehr gerne, immer extravagant und cool.

Haben Sie schon viele Prominente gestylt?

Einige ja, ich habe schon bei Veranstaltungen wie "The Dome" geschminkt, hinter den Kulissen von "Germany's Next Topmodel" und bei "The Voice of Germany". Eva Habermann habe ich schon öfter gestylt, Heinz Hoenig, Axel Prahl, Til Schweiger und auch Claudia Roth.

Sie stylten die Models für die Glööckler-Show bei der Fashion Week. Was mögen Sie an dem Pompöös-Designer und seinen Kollektionen?

Seine Kollektionen wären jetzt nichts für mich persönlich, weil ich vor allem den Rockstyle mag, aber was ich an Glööckler ganz toll finde, ist, dass er sagt, er macht aus jeder Frau eine Prinzessin und das für kleines Geld. Da trifft er den richtigen Nerv bei den Damen.

Sind Sie und Glööckler auch privat befreundet?

Nein, das nicht direkt aber man kennt sich natürlich. Ich bin seit über 20 Jahren in der Modebranche hinter den Kulissen tätig. Mit den Designern Thomas Rath und Brian Rennie, der früher bei Escada war und jetzt bei Basler ist, bin ich befreundet.

Welchen Stil hat aus ihrer Sich der Traummann?

So wie mein Mann muss er eben aussehen. Ich mag Rea Garveys Look.

Sieht Ihr Mann aus wie er?

Das Problem ist, dass mein Mann keine Haare mehr auf dem Kopf hat. Er ist ein sportlicher Typ. Er kann das in der Arbeit nicht tragen, weil er als Informatiker in einer Bank arbeitet aber privat setzt er schon auf den Rockstyle.

Sie haben zwei Töchter. Wie viel reden Sie ihnen in Sachen Kleidung rein und wann würden Sie modisch intervenieren?

Da würde ich nie reinreden und habe das auch nicht gemacht als sie klein waren. Meine große Tochter wird jetzt 18 und die kleine wird 16. Ich habe mich nie eingemischt. Wenn die sich karierte, gestreifte und gepunktete Kleider angezogen haben, habe ich mir gedacht, wenn es Ihnen gefällt, sollen sie es machen. Ich will ihre Kreativität nicht ausbremsen. Ich glaube wir sind auch eine andere Generation. Ich wusste früher, wenn ich meiner Mutter gefalle, mache ich was falsch.

Welcher Haarschnitt, beziehungsweise welche Frisur ist derzeit angesagt?

Bei den jungen Frauen sind lange Haare angesagt und besonders der Ombre-Look, der oben dunkler ist und im Verlauf nach unten heller wird. Auch der lässige Dutt steht hoch im Kurs. Abends empfehle ich wilde Wellen - eine richtige Löwenmähne. Wenn die Haare kurz sein sollen, dann ist der Undercut wie bei Miley Cyrus angesagt.

Was muss jetzt für den Sommer in den Kleiderschrank wandern?

Das große Thema ist Farbe - vor allem Neon. Die 1980er Jahre lassen nach wie vor grüßen, nur das Neon wird noch kräftiger. Wem das zu heftig ist, dem rate ich, die Accessoires in Neon zu wählen, wie z.B. Gürtel oder Schnürsenkel. Auch Schwarz-weiß wird ein großes Thema, vor allem bei Hosen, die ich immer die "David-Bowie-Gedächtnishosen" nenne. Enge Oberteile kann man jedenfalls aus dem Schrank sortieren, denn es kommen Blusen und damit kann man auch Figurprobleme besser verstecken. Die Blusen sind aus leuchtenden Materialien, breit und ohne Kragen. Dazu empfehle ich eine schmalgeschnittene Hose, damit es nicht nach Kartoffelsack aussieht!

(ala/spot)