Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hochschule Neues Angebot der Hochschule Harz für Unentschlossene
Mehr Studium & Beruf Hochschule Neues Angebot der Hochschule Harz für Unentschlossene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 28.05.2018
Ab dem Wintersemester 2018/19 können sich Studienanfänger an der Hochschule Harz zunächst einmal in unterschiedlichen Disziplinen ausprobieren und dann eine konkrete Fachrichtung wählen. Quelle: Rolf Vennenbernd
Wernigerode

Studieren ja, aber was? Für unentschlossene Studierwillige hat die Hochschule Harz das neue Angebot eines Orientierungsstudiums.

Ab dem

Wintersemester 2018/19 können Interessierte Module aus den Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften testen, wie die Hochschule Harz in Wernigerode mitteilte. Das Angebot sei in dieser Form einmalig in Mitteldeutschland.

"Wir wollen all jene erreichen, die noch nicht genau wissen, in welche Fachrichtung es gehen soll. Das Orientierungsstudium bietet den nötigen Freiraum, um das Studieren unter realen Bedingungen auszuprobieren und unterstützt die Studierenden dabei, die für sie richtige Wahl zu treffen", erklärte die Prorektorin für Studium, Lehre und Internationalisierung, Louisa Klemmer.

Nach dem Orientierungsstudium könnten die Teilnehmer direkt an der Hochschule Harz weiterstudieren, so sie die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen erfüllten. Prüfungsergebnisse könnten angerechnet werden.

dpa

Hochschule Planung und ein wenig Glück - So klappt der Hochschulwechsel

Nach dem abgeschlossenen Bachelor oder mitten im Studium: Wollen Studierende die Hochschule wechseln, müssen sie sich genau über die Anforderungen an der Wunschuni informieren. Denn nicht in jeder Fachrichtung klappt ein Wechsel reibungslos.

21.05.2018

Viele junge Menschen müssen neben dem Studium arbeiten. Eine neue Studie zeigt: Negativ wirkt sich die Beschäftigung nicht aus - jedenfalls nicht auf die Noten.

18.05.2018

Gleichbehandlung zwischen Frauen und Männern bei der Bewertung einer Prüfung sollte in der Universität eigentlich der Normalzustand sein. Zumindest beim zweiten juristischen Staatsexamen ergab eine Studie nun das Gegenteil.

18.05.2018