Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Klasse M6 Bei einem Polizeieinsatz ist Empathie sehr wichtig
Mehr NP macht Schule Südstadtschule Klasse M6 Bei einem Polizeieinsatz ist Empathie sehr wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 15.03.2017

Interview in der Polizeistation Hannover Süd mit dem Polizeibeamten Onno Heidemann

1.)  Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Polizist zu werden?

 Es war kein Kindertraum von mir Polizist zu werden. Nach einem längeren Aufenthalt in Spanien nahm ich nach meine Rückkehr nach Deutschland eine Tätigkeit bei einem Sicherheitsdienst am Langenhagener Flughafen auf. Dort kam ich mit Beamten des Bundesgrenzschutzes ins Gespräch und fand die Tätigkeit interessanter. Danach informierte ich mich bei der Polizei über die Voraussetzungen für eine Beamtenlaufbahn als Polizist. Aus der Information wurde dann eine erfolgreiche Bewerbung und später ein Beruf, den ich jetzt seit 20 Jahren ausübe.

2.)  Was war ihr schwierigster Fall?

Die schwierigsten Fälle sind immer die, wo es um Gewalt an Kindern geht.

Ein Fall ist mir noch in besonderer Erinnerung; Ich war an einem Einsatz beteiligt, wo ich mit der  Belegschaft vor einem Rettungswagen stand. Auf weitere Details möchte ich nicht mehr eingehen…..

3.)  Wie lange arbeiten Sie schon auf der Polizeistation?

Von bereits 20 Dienstjahren bin ich seit 6 Jahren bei der Südstadtpolizei.

4.)  Welche Eigenschaften muss man als Polizist mitbringen?

Empathie, Sportlichkeit, Neugier und  ein dickes Fell

5.)  Was bedeuten Empathie und dickes Fell?

Empathie bedeutet Einfühlungsvermögen gegenüber seinen Mitmenschen zu haben. In einem Polizeieinsatz sind oft mehrere Personen involviert. Polizisten brauchen die nötige Ruhe und Geduld, um sich von allen Beteiligten einen Tathergang schildern zu lassen. Daneben ist auch ein dickes Fell wichtig, also um zum Beispiel bei harten Worten des Gegenübers in einem Einsatz ruhig zu bleiben.

6.)  Wie viele Fälle kommen an einem Tag herein?

Das ist total unterschiedlich, es gibt keinen festen Schnitt. Wir gehen, wenn wir mit allen Fällen fertig sind. Wenn wir Meldungen bekommen, nehmen wir eine Einstufung vor. Zuerst kommen die Fälle, bei denen es um Mord oder Gewalt geht. An unterster Stufe kommen dann Sachbeschädigungen an Autos bei denen es keinen Verdächtigen gibt.

7.) Was ist ihr aktueller Fall?

Gerade nahm ich eine Anzeige auf, wo aus einem PKW der Fahrer und Beifahrer-Airbag entwendet wurden. Wir haben die Seriennummern der Airbags erfasst und diese stehen jetzt zur Fahndung aus. Wird nun ein Fahrzeug, das uns auffällig oder verdächtig erscheint, kontrolliert und wir entdecken die Airbags mit diesen Seriennummern, muss uns der Eigentümer eine gute Erklärung liefern, wie er an diese Airbags gekommen ist.

6.) Was mögen Sie am meisten an Ihrem Beruf?

Die Vielseitigkeit.

Nach der Befragung von Herrn Heidemann konnten wir dann noch ein Polizeiauto der Polizeistation Hannover Süd in Augenschein nehmen. Im Rückspiegel des Polizeiautos ist eine Kamera eingebaut, so dass die Polizisten alles filmen können, was sie sehen.

Danach sind wir in die Arrestzelle gekommen. Da gegen uns nichts vorlag, konnten wir innerhalb der 24 Stunden, in denen man hier verbleiben kann, wieder gehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!