Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Klasse 4 Buchempfehlung über die Magische Schule der Tiere
Mehr NP macht Schule Grundschule Wendlandstraße Klasse 4 Buchempfehlung über die Magische Schule der Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 15.03.2018

Es geht um eine Klasse in der Winterstein Schule, die eine neue Lehrerin bekommen hat.

Diese Lehrerin ist nicht normal. Sie heißt Miss Cornfield. Wer Glück hat findet hier seinen besten Freund: ein Tier mit dem man sprechen kann. Aber als erstes sind die Kinder dran, die Sorgen oder Probleme haben.

Wie Ida zum Beispiel, die den Fuchs Rabbat bekommen hat und Benni die Schildkröte Henrietta. Nur mit diesen Kindern können die Tiere dann reden und damit die Eltern sie nicht entdecken, hat sich Mr. Morrison etwas ganz besonderes einfallen lassen. Die Tiere können versteinern, das heißt, sie sehen aus wie Stofftiere. Was für ein toller Einfall, findet ihr nicht?

Es gibt wie gerade erwähnt auch einen Mr. Morrison in dem Buch, den Bruder von Miss Cornfield, der mit seinem Omnibus durch die Welt reist und magische Tiere einsammelt, welche er dann zunächst in der magischen Zoohandlung unterbringt, die streng geheim ist. Ich empfehle das Buch, weil es sehr spannend und geheimnisvoll ist.

Die Zeichnungen, die im Buch immer mal wieder auftauchen sind von Nina Dulleck und ich bin begeistert von ihrer Art zu malen. Man kann sich die Kinder und Tiere noch besser vorstellen! Und das obwohl sie schon wirklich toll beschrieben wurden, wenn natürlich auch nicht so ausführlich wie in einem Roman für Jugendliche oder Erwachsene.
Die Zeichnungen passen einfach perfekt und machen das Buch zu etwas ganz Besonderem.
Die Kinder sind sehr schön dargestellt, genau so, wie man es selbst aus der Schule noch kennt:

es gibt den Klassen-Clown, die Oberzicke, den Angeber und die Stillen. Jeder ist etwas Besonderes.
Am liebsten würden natürlich alle Kinder sofort ein magisches Tier bekommen, aber das funktioniert leider nicht. Und so sind es immer ein oder zwei Kinder, die ihre Tiere bekommen. Dass das aber nicht immer die gewünschten Tiere sind, ist manchmal wirklich lustig, manchmal aber auch einfach süß. Wenn man sich, wie Benni, ein spannendes und schnelles Tier wünscht und stattdessen eine Schildkröte bekommt, mag das im ersten Moment enttäuschend sein, zeigt aber auch, dass Vorurteile nicht zutreffen müssen. 
Das Buch ist toll geschrieben, da es für Kinder ist, natürlich auch relativ groß und lässt sich daher einfach und auch mal nebenbei lesen.
Vorn im Buch ist auch immer noch mal eine kleine Zusammenfassung der Charaktere und magischen Tiere. So weiß man immer genau um wen es geht und verliert nicht so schnell den Überblick. Außerdem beginnt jedes Kapitel mit einem kleinen Bild der Person, um die es vorwiegend geht und einer netten Überschrift.
Ich habe das Buch verschlungen und gleich danach den zweiten Band begonnen. Aktuell gibt es mittlerweile glaube ich schon 10 Bände und ich freue mich schon auf meinen nächsten. Ich bin schon total gespannt, was dieses Mal an der Wintersteinschule passiert.

Band:1. 208 Seiten Autor: Magrit Auer.

Text: Felix 4c

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!