Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
2019: Alle Artikel Nachhaltig leben – aber wie?
Mehr NP macht Schule Grundschule Kestnerstraße 2019: Alle Artikel Nachhaltig leben – aber wie?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 15.03.2019

Der Loseladen in der Südstadt bietet vielfältige Lebensmittel und auch Drogerieprodukte unverpackt an. Die Palette reicht von Kaffee, vielfältigen Getreidesorten, Gewürzen, Nudeln und Ölen bis hin zu Süßigkeiten sowie Pflegeprodukten, wie z.B. Seifen, Haarwaschmitteln, etc.

Marie, eine Mitarbeiterin (siehe Foto), nahm sich Zeit und beantwortete uns einige Fragen.

Wie kam es zu der Idee?

Micha, der Chef, war schon immer ökologisch und nachhaltig. Er hat sich überlegt, einen Laden ohne Plastik zu eröffnen.

Klappt die Selbstbedienung an den Spendern gut? Was ist schwierig?

Eigentlich klappt das super, doch natürlich geht auch manchmal was daneben. So z.B., wenn die Kunden zu fest an den Hebeln ziehen.

Sind die Kunden zufrieden mit der Auswahl der Produkte?

Die Kunden sind bisher sehr zufrieden. Außerdem gibt es ein Heft, in welches weitere Wünsche und Anregungen geschrieben werden können.

Woher kommen die unverpackten Lebensmittel?

Die Lebensmittel erhalten wir in 25 kg Papiersäcken oder in Pfandeimern direkt vom Lieferanten.

Während unseres Besuches beobachteten wir mehrere Kunden beim Einkauf. Diese stellen zu Beginn ein mitgebrachtes Gefäß auf die Waage im Eingangsbereich. Dann wird ein kleiner Zettel ausgedruckt, auf welchem das Gewicht des Gefäßes steht. Nun starten die Kunden ihren Einkauf und befüllen ihre Gläser. Am Ende wird an der Kasse das Leergewicht wieder abgezogen und bezahlt.

(Maja, Maja Sophie, Karl, Rasmus, Jannes)

 

Auf der Straße trafen wir Christoph, 59 Jahre, aus der Südstadt.

Auch er nahm sich kurz Zeit und beantwortete uns einige Fragen.

Wissen Sie was Nachhaltigkeit ist?

Ja, ich weiß was es bedeutet. Man sollte einfach mit der Umwelt und dem Planeten gut umgehen, damit wir diesen noch lange erhalten. Und da sollte man vor allem überlegen, was man tut, also wenig Auto fahren, viel Rad fahren, wenig fliegen und mit dem Zug reisen.

Was tun Sie, um Müll zu vermeiden?

Ich kaufe im Loseladen ein und gehe freitags auf den Markt. Ich versuche die alten Papiertüten wieder mitzunehmen und diese wieder befüllen zu lassen.

Haben Sie Ideen, wie man noch Müll vermeiden könnte?

Wir machen alle zu viel Müll! Man müsste in den Schulen was machen und die Kinder sensibilisieren, darauf zu achten. Außerdem sollten Strohhalme und Plastikbecher nicht mehr verkauft werden. Denn wenn diese nicht verkauft werden, können sie auch nicht weggeworfen werden.

Welche Fortbewegungsmittel benutzen Sie am meisten?

Fahrrad! Und Zug natürlich!

Was muss die Stadt noch tun, damit mehr Menschen sich umweltfreundlich fortbewegen?

Also ich finde, das Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, also Bus und Bahn, müsste gratis sein. Und dann müssen einfach noch mehr Straßen für Fahrräder frei gemacht werden.

(Theresa, Noemma, Carlotta, Mila)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!