Navigation:

Hannover

Wie viele Einrichtungen gibt es?
Wo kann man sich informieren und Anträge stellen?
Wie viel kostet die Kinderbetreuung?
Wer bekommt Unterstützung?
Wer hilft bei der Vermittlung von Tagesmüttern?

Wie viele Einrichtungen gibt es?

In Hannover stehen für circa 55 Prozent der Kinder im Kindergartenalter Ganztagsplätze zur Verfügung (insgesamt 7.200 Plätze). Bei der Vergabe von Ganztagsplätzen mit einer Betreuungszeit von 8 bis 16 Uhr (plus Früh- oder Spätdienst) haben die Einrichtungen die familiäre und soziale Situation des Kindes zu berücksichtigen. Berufstätigen Alleinerziehenden wird vorrangig ein Ganztagskindergartenplatz zur Verfügung gestellt. Dieses Prinzip gilt auch bei der Vergabe von Krippen-, Krabbelgruppen- sowie Hortplätzen.

Wo kann ich mich informieren und Anträge stellen?

Der Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Hannover bietet erste allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung und vermittelt Kindergartenplätze. Er dient Eltern und Interessierten als Anlauf- und Kontaktstelle, bietet die Möglichkeit erster Orientierung und konkrete Hilfe. Die Behörde ist für die Umsetzung des Rechtsanspruches auf einen Kindergartenplatzes verantwortlich. Sie sorgt dafür, dass jedes Kind aus Hannover ab drei Jahren eine Betreuungsmöglichkeit bis zur Einschulung erhält.

  • Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Jugend und Familie, FamilienServiceBüro, Kurt-Schumacher-Straße 24, 30159 Hannover, Telefon 168-4 33 35, Fax 168-4 11 70, E-Mail 51.45fsb@hannover-stadt.de, Mo-Fr 9-12 Uhr, Di, Do 15-18 Uhr

Wie viel kostet die Kinderbetreuung?

Die Höhe des Beitrages richtet sich nach der Betreuungsform (ganztags, 3/4-Betreuung, halbtags mit Essen oder halbtags ohne Essen), dem Einkommen und der Anzahl der Geschwister in einer Kindertagesstätte. Ein Ganztagsplatz im Hort oder Kindergarten kostet maximal 244 Euro pro Monat. Ein Krippenplatz ist mit maximal 256 Euro sogar noch etwas teurer. Dazu kommen 30 Euro Essensgeld. Für einen Halbtagsplatz ohne Essen zahlen die Eltern maximal 122 Euro. Wird bereits ein Geschwisterkind in der Einrichtung betreut, ermäßigt sich der Beitrag für das 2. Kind um 50 %.

Wer bekommt Unterstützung?

Die Beitragshöhe richtet sich nach dem Einkommen der Eltern. Die Elternbeiträge werden auf der Grundlage einer Beitragsstaffel, die in neun Stufen gegliedert ist, festgelegt. Gering verdienende Eltern und Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld können einen Freiplatz erhalten.

Wer hilft bei der Vermittlung von Tagesmüttern?

Bei der Suche nach einer Tagesmutter können sich Eltern an das FamilienServiceBüro der Stadt Hannover und die Interessengemeinschaft der Tagesmütter wenden. In Einzelfällen wird auch die Kinderbetreuung in der Tagespflege finanzielle unterstützt. Dies betrifft vor allem Alleinerziehende.

  • FamilienServiceBüro, Kurt-Schumacher-Straße 24, 30159 Hannover, Telefon 168-4 35 35, Fax 168-4 11 70, E-Mail 51.45fsb@hannover-stadt.de
  • Interessengemeinschaft Tagesmütter, Lister Platz 2, 30163 Hannover, Telefon 62 33 02, E-Mail IG.Tagesmuetter@htp-tel.de

Anzeige

Vereine in der Region Hannover

Vereine in der Region Hannover

Ob Sport, Karneval oder Kleingarten - neuepresse.de gibt einen Überblick über die Vereine in Hannover und der der Region Hannover.