Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Vom Paar zur Kleinfamilie Vom Paar zur Kleinfamilie
Vom Paar zur Kleinfamilie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 07.05.2012
Von Susanna Bauch
Lange kann der Nachwuchs nicht ei den Eltern schlafen. Er braucht bald sein eigenes Bett. Quelle: Fotolia.com - Wladimir Wetzel
Anzeige

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, ändert sich für ein Paar eine ganze Menge. Einiges früher, anderes später. Denn ganz gleich, ob in jungen Jahren oder später, mit Trauschein oder ohne: Ein Baby macht aus einem Paar eine Kleinfamilie.

Wenn der Bauch der Mutter sich sichtbar rundet, ist es für viele Paare auch an der Zeit, sich auf den Nachwuchs vorzubereiten. Von Gynäkologen und Hebammen werden die werdende Mutter und das Kind mittlerweile engmaschig betreut. Dabei stehen zahlreiche Vorsorgeuntersuchungen an. Darüber hinaus bieten unter anderen Familienbildungsstätten, Krankenkassen und auch kirchliche Träger Kurse zur Geburtsvorbereitung an - von Schwangerenyoga über Pilates mit Babybauch bis zu klassischen Geburtsvorbereitungsseminaren an Wochenenden.

Begeben sich Paare dann auf die „Kreißsaal-Tour“, lernen sie Entbindungsstationen und das Personal auf den Geburtsstationen der Krankenhäuser kennen. Manche werdenden Eltern entscheiden sich für die Entbindung in einem Geburtshaus oder auch für eine Hausgeburt. Bedacht werden muss aber, dass nicht jede Hebamme die Begleitung zu Hause anbietet.

Und schließlich müssen auch die eigenen vier Wände für den Nachwuchs eingerichtet werden: Kinderzimmer, Kinderwagen, Kinderkleidung, Kinderspielzeug - für die sogenannte Erstlingsausstattung gibt es kaum Grenzen. Dabei ist alles rund um die Geburt erst der Beginn des Abenteuers Familie. Viele Erfahrungen warten auf die Eltern und auch viele Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Hilfe und Unterstützung gibt es allerdings reichlich. Einige Angebote stellen wir auf den folgenden Seiten vor.

Eltern, Kinder und Jugendliche sind selten auf sich allein gestellt. Überraschungen - schöne und weniger schöne - wird es dennoch geben. Sie gehören zum Familienleben einfach dazu.

Anzeige