Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Schule, Lernen & Bildung Manchmal reicht ein kleiner Tipp
Manchmal reicht ein kleiner Tipp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 15.04.2013
Von Susanna Bauch
Bei kleineren Schulproblemen können Eltern ihrem Nachwuchs helfen. Gemeinsames Lernen mit Freunden kann ebenso eine Lösung sein. Quelle: Fotolia.com - somenski
Anzeige

Hilfe zur Selbsthilfe ist natürlich ideal: Damit Kinder in der Schule wieder die Kurve kriegen, muss nicht sofort in professionelle Nachhilfelehrer investiert werden. Dabei kommt es allerdings auch darauf an, wo die Krise herrührt. Wenn ein Kind den Stoff einfach nicht begreift oder schafft, so sehr es auch büffelt, dann sollte es regelmäßige Unterstützung bekommen. Zunächst einmal können die Eltern helfen, bei kleineren Problemen in Mathe, Bio oder beim Lernen von Vokabeln etwa. Vorausgesetzt, der Junior macht mit.

Gemeinsam lernen

Ansonsten sollte sich der Schüler in der Klasse oder im Freundeskreis umhören, ob er nicht jemanden zum gemeinsamen Lernen findet. Oft bewährt sich, wenn ein in Mathe starker Schüler seinen Freund in Geometrie unterstützt, und dieser vielleicht in Deutsch so gut ist, dass er sich im Gegenzug mit Hilfe bei der Erörterung revanchiert. An vielen Schulen gibt es mittlerweile auch das Lernhilfemodell „Schüler helfen Schülern“. Dabei kümmern sich ältere Schüler um jüngere, wenn diese Probleme beim Lernen haben. Meistens ist dieses Angebot sogar kostenlos.

Wenn ein Schüler in der Pubertät „blockiert“ ist und einfach keine Lust zum Lernen hat, dann sollten Eltern einen Weg suchen, der die Motivation wieder in Schwung bringt. Manchmal reicht ein Zeugnis, mit dem gleich drei Kinder sitzen bleiben könnten, um dem Nachwuchs die Augen zu öffnen. Und für manchen Schüler ist es beim verkürzten Abitur langfristig sogar eine Erleichterung, wenn er die Klasse wiederholen muss. Ansonsten aber sollte man die Lernverweigerer mit Profis konfrontieren. Diese sorgen in der Regel nicht nur dafür, dass sich die Noten verbessern. Sie schaffen es meistens auch, den Schüler zum Lernen zu motivieren.

Viele Privatlehrer, Studenten und Schüler bieten Nachhilfestunden an und kommen dafür sogar ins Haus. Auch Lehrer haben häufig einen Tipp, etwa eine Englischschülerin aus dem Leistungskurs

Wer über ein Institut für bessere Noten sorgen will, findet ein großes Angebot:

Schülerhilfe in Hannover
kostenlose Beratungshotline: (0800) 441 00 22 22
www.schuelerhilfe.de

Studienkreis Hannover
Celler Straße 88,
Telefon: (05 11) 176 78

aha-Nachhilfe-Institut
Telefon: (05 11) 712 00 50

Anzeige