Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Freizeit & Spaß Im „Rockzipfel“darf es laut sein
Im „Rockzipfel“darf es laut sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 08.05.2012
Von Susanna Bauch
Quelle: Reiner Surrey
Anzeige

Die Idee lag eigentlich auf der Hand: Als die Ärztin Katharina Lindner vor zwei Jahren ihr erstes Kind erwartete, war ihr klar, dass sie Elternzeit in Anspruch nehmen wollte. Aber was tun? Nur mit dem Baby herumzusitzen, das kam für sie nicht in Frage. Sie wollte einen Treffpunkt, an dem Eltern und Kinder sich zwanglos aufhalten können, ohne andere zu stören: ein Eltern-Kind-Café wie es in anderen Großstädten wie Berlin bereits gang und gäbe ist. Als ein Ladenlokal in der List frei wurde, war das „Rockzipfel“ geboren.

Eingerichtet ist das Eltern-Kind-Café im Stil der siebziger Jahre: alte, frisch gepolsterte Sofas, kleine und große Tische, Zeitschriften- und Spielzeugregale und eine abgetrennte Spiel- und Krabbelecke. Für die jungen Gäste stehen Bobbycars, Kinderküche, Autos, Bälle, Bauklötze, Motorikschleifen und mehr bereit. Die Räume sind hell; dort und in den Gängen dürfen Kinder toben.

Auch der Service ist familienfreundlich. Gäste bekommen Zahlenschloss und Regenhaube für den Kinderwagen – die stehen in Reih und Glied vor dem Café. Innen wäre es mit den vielen Karren ohnehin viel zu eng. Extra-Wünsche beim Essen werden direkt erfüllt, der Kakao hat die ideale Trinktemperatur und es wird auf Bio-Qualität geachtet.

„Eltern sollen hier mit ihren Kinder auf angenehme Art die Zeit gemeinsam verbringen“, sagt Lindner. Dabei denkt sie nicht nur an die Kleinen, wie das Prosecco-Frühstück auf der Karte zeigt. Im Sommer erwartet Lindner ihr zweites Kind, dann wird sie im „Rockzipfel“ eine kurze Pause einlegen. Für die Gäste wird dann ihre Partnerin, die Hebamme Sara Ritter, da sein – und natürlich das Service-Team. Dass ihnen die Kundschaft ausgehen könnte, müssen die Betreiberinnen kaum befürchten: Das Publikum wächst ja gewissermaßen nach.

Das „Rockzipfel“ befindet sich In der Steinriede 9, 30161 Hannover, Telefon: (05 11) 31 04 87 73.
Geöffnet ist es Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Wenn der Ausflug einmal etwas spektakulärer werden soll, bietet sich ein Besuch in einen Freizeitpark an – zum Beispiel im Familienpark Sottrum.

07.05.2012
Freizeit & Spaß Rugby-Trainer Andreas Koch - „Zeit für Sport muss sein“

Rugby-Trainer Andreas Koch setzt auf Bewegung im Team.

Susanna Bauch 08.05.2012
Freizeit & Spaß Indoor- und Kletterhallen als Alternative - Spaß an der Wand

Indoorspielparks und Kletterhallen bieten jede Menge Platz zum Toben und Spielen. Mit bewegungsfreudigen Kindern bietet sich?besonders bei schlechtem Wetter ein Besuch an.

Susanna Bauch 08.05.2012
Anzeige