Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Steuer Gewinnmitnahme im Börsenhoch: Was steuerlich zu beachten ist
Mehr Finanzen Steuer Gewinnmitnahme im Börsenhoch: Was steuerlich zu beachten ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 23.11.2017
Bei einer gewinnbringenden Veräußerung von Wertpapieren muss ein Teil des Ertrags versteuert werden. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Berlin

Wer seine Aktien mit Gewinn verkauft, muss einen Teil des Ertrags an das Finanzamt abgeben. Denn Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren unterliegen grundsätzlich der 25-prozentigen Abgeltungsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer.

Aber: Wurden die Wertpapiere vor dem 1.1.2009 gekauft, sind Gewinne in der Regel steuerfrei, erklärt der Bundesverband deutscher Banken.

Gut zu wissen: Wurden mehrfach Aktien eines Unternehmens erworben und nun nur ein Teil davon verkauft, gelten für den Fiskus die zuerst gekauften Aktien auch als die zuerst verkauften. Dieser Grundsatz wird als "First in, first out"-Regel bezeichnet und betrifft auch Kapitalentnahmen aus Fondssparplänen. Wichtig ist dies für die Berechnung des Veräußerungsgewinns.

dpa

Das Studium ist finanziell eine schwierige Zeit. Deswegen unterstützen viele Eltern ihre Kinder. Das können sie steuerlich geltend machen - sofern einige Voraussetzungen erfüllt sind.

23.11.2017

Eine neue Brille muss her? Dann kann es sich lohnen zusammenzurechnen, wie viel man in einem Jahr schon für die Gesundheit ausgegeben haben. Denn das Finanzamt beteiligt sich erst ab einer gewissen Grenze an den Kosten.

20.11.2017

Das Geschäft mit Mitleid und Hilfsbereitschaft boomt. Etwa sieben Milliarden Euro spenden die Deutschen pro Jahr und tun damit auch etwas für den eigenen Geldbeutel. Denn Spenden lassen sich steuerlich absetzen. Wie viel Aufwand das ist, hängt von der Spendenhöhe ab.

17.11.2017