Navigation:
Das Dienstrad nach der Leasingzeit abgekauft? - Dann fallen Steuern an. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Oftmals können Arbeitnehmer ein Dienstrad nach Ende der Leasingzeit zu einem geringeren Preis käuflich erwerben. Den dabei entstandenen Vorteil müssen sie allerdings versteuern. Zu den Details.

Hier ist der Vermietungswille eindeutig erkennbar. Deshalb kann der Vermieter hier die laufenden Kosten der Wohnung von der Steuer absetzen. Foto: Andrea Warnecke

Eigentümer können das Finanzamt an den Kosten ihrer Immobilie beteiligen. Zum Beispiel können laufende Kosten bei vorübergehendem Leerstand die Steuerlast mindern. Das gilt allerdings nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen.

Bei einer einzelnen Veranlagung können Ehegatten einen Behindertenpauschbetrag hälftig unter sich aufteilen.

Menschen mit Behinderung können bei der Steuererklärung einen Behindertenpauschbetrag geltend machen. Ehepartnern ist es unter bestimmten Bedingungen gestattet, jeweils die Hälfte des Pauschbetrags von ihrer Steuerlast abzuziehen. Das zeigt ein Urteil aus Thüringen.

Die Kosten für eine Brille oder Medikamente können ins Geld gehen. Eine neue Rechenregel schreibt vor, dass das Finanzamt bei bestimmten Summen die Kosten zurückerstattet.

Das dürfte eine positive Nachricht für alle Steuerzahler sein: Eigenbelastungen, wie Zahnersatz oder eine neue Brille, können jetzt von der Steuer abgesetzt werden. Verbraucher sollten jedoch auf einige Dinge achten, damit das Finanzamt zahlt.

Rückerstattete Beitrräge an ein Versorgungswerk müssen nicht versteuert werden, wenn die Mitgliedschaft nur kurze Zeit Bestand. Dies urteilte das Finanzgericht Rheinland-Pfalz.

Berufsständische Versorgungswerke sichern Freiberufler wie Ärzte oder Rechtsanwälte im Alter oder bei Invalidität finanziell ab. Ändert sich die Jobsituation, wird die Mitgliedschaft jedoch oft aufgegeben. Sind die erstatteten Beiträge dann zu versteuern?

Prozesskosten im Erbschaftsstreit fallen unter Nachlassverbindlichkeiten und können steuerlich geltend gemacht werden.

Prozesskosten können ziemlich teuer werden. Geht es jedoch um Erbschaftsangelegenheiten, können diese beim Finanzamt als Nachlassverbindlichkeiten angeführt werden. Das bestätigt ein Urteil aus Düsseldorf.

Wer bei der Einkommenssteuer einen Verspätungszuschlag zahlen soll, prüft am besten, ob die Abgabefrist rechtmäßig war. Foto: Andrea Warnecke/dpa/tmn

Wer die Hilfe eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins in Anspruch nimmt, hat für seine Steuereklärung bis zum 31. Dezember Zeit. Allerdings kann das Finanzamt verlangen, dass die Erklärung vorzeitig abgegeben wird. Das muss aber ausreichend begründet werden.

Alleinerziehende sollten sich gut überlegen, ob sie sich den gesamten Kinderfreibtrag übertragen lassen.

Der Kinderfreibetrag macht sich für viele Eltern steuerlich bezahlt. Trennen sich Eltern, können sie den Kinderfreibetrag komplett auf einen von ihnen übertragen. Allerdings lohnt sich das nicht immer.

1 2 3 4 5 6 7 ... 24
Anzeige