Navigation:
Auch das EM-Trikot des spanischen Fußball-Nationalteams von 2012 wurde einem Test unterzogen. Textilien nehmen den dritten Platz unter den gefährlichen Produkten ein.

Auch das EM-Trikot des spanischen Fußball-Nationalteams von 2012 wurde einem Test unterzogen. Textilien nehmen den dritten Platz unter den gefährlichen Produkten ein. © Oliver Berg/dpa

Verbraucher

Gefährliche Produkte melden - So geht's

Gefährliches Spielzeug, giftige Kleidung, unfallträchtige Autos: Wer Produkte für gefährlich hält, kann sie melden. Dafür gibt es ein spezielles Online-Portal. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, welche Informationen benötigt werden und wie es geht.

Berlin. Wollen Verbraucher ein Produkt melden, das ihrer Einschätzung nach

gefährlich ist, können sie das online bei der europäischen Datenbank ICSMS machen. Unter "Verbraucher" finden sie den Punkt "Behördensuche".

Unter der "

Behördensuche" können sie die Behörde raussuchen, der sie das gefährliche Produkt melden möchten. Verbraucher geben dann unter anderem die Produktbezeichnung, den Hersteller und die Seriennummer des Produkts an. Außerdem beschreiben sie den Mangel und machen Angaben zu möglichen Unfällen.

Bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt es außerdem eine

Datenbank mit gefährlichen Produkten in Deutschland. Dort veröffentlicht die BAuA bekannt gewordene Produktrückrufe, Produktwarnungen oder Untersagungsverfügungen.

Unter

www.lebensmittelwarnung.de können sich Verbraucher über neueste Warnungen bei Lebensmitteln informieren.

dpa


Anzeige