Navigation:
Familie

Wochenendbeziehung kann Partnerschaft beleben

Viele Paare müssen wegen des Jobs eine Wochenendbeziehung pflegen. Für Menschen, die Distanz brauchen, kann das wohltuend und entlastend sein. "Bedrohlich ist es jedoch für jene, die sich alles mit dem Partner teilen wollen, viel Nähe, Regelmäßigkeit und Planungssicherheit brauchen", sagt die Mannheimer Psychotherapeutin Doris Wolf.

Mannheim. Dennoch muss auch für sie eine Wochenendbeziehung nicht das Ende der Partnerschaft bedeuten. Wichtig sei allerdings, dass sich beide einig sind und den Partner nicht ständig kontrollieren wollen. "Sie sollten sich auch einen Zeitrahmen stecken, wie lange sie das Pendeln durchhalten wollen", empfiehlt sie.

Um die Trennung auf Zeit besser zu verkraften, sei es hilfreich, sich erst einmal die positiven Seiten vor Augen zu halten. "Wochenendbeziehungen ermöglichen beiden mehr Unabhängigkeit und Eigenständigkeit und sorgen dafür, dass das Prickeln in der Beziehung erhalten bleibt. Man reibt sich auch nicht so sehr an Kleinigkeiten des Alltags auf und lernt, toleranter zu sein und die Zeit mit dem Partner gewinnbringender zu nutzen", beschreibt die Paar-Therapeutin einige Vorteile. Außerdem bringe jeder neue Impulse in die Beziehung ein, wodurch Spannung erhalten bleibe. Auch die erotische Anziehungskraft sei in Wochenendbeziehungen meist stärker.

Damit Partnerschaft in dieser Zeit optimal gelebt werden kann, sollten beide die Wochenenden nicht mit allzu vielen Alltagspflichten belasten oder bis ins Detail vorplanen. "Es muss auch noch Platz für Spontaneität geben", rät Wolf. Ein Teil des Urlaubs könne zu Hause verbracht werden, damit sich der Pendelnde auch dort noch heimisch fühlt. Während der Woche sollte der zu Hause Gebliebene eigene Aktivitäten haben und nicht nur auf den Anruf des Partners warten. Wer die Möglichkeit hat, könne sich mit dem Fahren abwechseln. Wichtig sei, auch die Freunde und Arbeitskollegen des Pendlers kennenzulernen. Streitigkeiten sollten gezielt angesprochen werden, auch Ärger und Enttäuschung. "Es ist sinnvoll, dies schon am Telefon unter der Woche zu klären, um nicht das ganze Wochenende damit zu verderben", betont die Expertin.

Unter bestimmten Umständen sei eine Wochenendbeziehung allerdings nicht empfehlenswert. Wenn es den eigenen Lebenszielen total zuwider läuft oder ein Partner sehr eifersüchtig ist, rät die Psychotherapeutin davon ab. "Auch wenn ein Partner dann die Kinder fast völlig allein erziehen muss und für Haus und alles andere verantwortlich ist, was das Paar sich bisher aufgebaut hat, sollte eine Trennung auf längere Zeit vermieden werden."

(Weitere Hinweise unter partnerschaft-beziehung.de)

dapd


Anzeigenspezial

Mitten im Leben
Mitten im Leben

Menschen mit Behinderung und ihre Möglichkeiten. Wer setzt sich für sie ein? Wo bekommen sie Hilfe? Hier erhalten Sie Antworten.

Anzeige