Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Andenken bewahren Modernes Grab erinnert an den Verstorbenen
Mehr Familie Trauer Andenken bewahren Modernes Grab erinnert an den Verstorbenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 02.04.2015
Immer mehr Angehörige legen Wert auf eine individuelle Gestaltung.     Quelle: BdF Bonn

Heute ähneln viele Friedhöfe blühenden Parks, und aufwendig bepflanzte Gräber ziehen die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.  Ein Grab ist für viele Menschen nicht allein die letzte Ruhestätte. Es ist für sie auch ein gepflegter Ort des Gedenkens und des Trostes. Die Gestaltung zeigt zudem die persönliche Verbundenheit mit dem Verstorbenen und spiegelt die Erinnerung an ihn wider.

Manches Grab gleicht einem kleinen Garten

Gärtner und Floristen haben im Laufe der Jahre viele Möglichkeiten für eine individuelle und abwechslungsreiche Grabgestaltung entwickelt. Damit verwandeln sie so manches Grab in ein kleines Kunstwerk. Statt Beeten mit Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht finden sich auf Friedhöfen immer häufiger Gräber, die kleinen Gärten gleichen – mit hoch und tief angelegten Flächen, die an das Auf und Ab des Lebens erinnern, mit Pflanzen, die in Farbe und Form harmonisch aufeinander abgestimmt sind, mit Steinen, Baumwurzeln und Keramikkugeln, die das Gesamtbild unterstreichen. Auch Grabgestaltungen, die von der Persönlichkeit eines Verstorbenen erzählen, sind immer häufiger zu finden. So kann beispielsweise eine Stele daran erinnern, dass der Verstorbene zu Lebzeiten ein begeisterter Kletterer war, ein kleiner Teich an dessen Leidenschaft für das Angeln oder eine überwiegende Bepflanzung mit Lavendel an seine vielen Reisen in die Provence. Grenzen setzen der Kreativität nur die Friedhofsordnungen der jeweiligen Kommune. Nicht unterschätzt werden sollte hingegen der Aufwand für ein aufwendig gestaltetes Grab. Wer die Pflege nicht selbst übernehmen will oder kann, der kann auf die Dienstleistungen der Friedhofsgärtner zurückgreifen. Sie kümmern sich in Absprache mit dem Auftraggeber dauerhaft um Bepflanzung und Pflege der letzten Ruhestätte.

Waldführungen am Sonnabend

Seit 47 Jahren berät die Treuhandstelle Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen-Anhalt Interessenten über die Anlage und Pflege von Grabstätten und überwacht die gärtnerischen Arbeiten. Der Berufsorganisation mit Sitz in Hannover gehören rund 400 Friedhofsgärtnereien an, die auf mehr als 1200 Friedhöfen in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt tätig sind. Sie führen sämtliche Arbeiten rund um das Grab aus. Dazu zählen die Gestaltung der Grabstätte, deren Pflege, eine den Jahreszeiten entsprechende Bepflanzung, Grabschmuck zu Gedenktagen wie auch die Pflege des Grabsteins.

Wer mit der Treuhandstelle einen Vertrag abschließt, legt darin die gewünschten Arbeiten fest und bezahlt die Grabpflege im Voraus. Das Geld wird auf einem Konto sicher angelegt, sodass es bei einer möglichen Insolvenz des Friedhofgärtners nicht verloren geht. Von dem Konto werden die jährlichen Gärtnerarbeiten für das Grab bezahlt. Wer will, kann schon zu Lebzeiten die Gestaltung und Pflege seines späteren Grabes festlegen und mit der Treuhandstelle vorsorglich einen Vertrag abschließen.

Treuhandstelle für Dauergrabpflege
Niedersachsen/Sachsen-Anhalt GmbH

Ein gepflegtes Grab

Böttcherstraße 7
E-Mail: service@dauergrabpflege-info.de

Die Totenasche kann auch an anderen Orten als auf dem klassischen Friedhof beigesetzt werden.

02.04.2015

Frische Farben bestimmen die Bepflanzung auf den Friedhöfen.

02.04.2015

Skulpturen aus Stein, Stahl und Glas sind ein Spiegelbild ihrer Zeit.

02.04.2015