Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sparkassen Sportfonds Gemeinsam GROSSES bewegen
Mehr Familie Sparkassen Sportfonds Gemeinsam GROSSES bewegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 05.02.2018
616 kreative Vereinsprojekte hat der SparkassenSportfonds seit 2010 mit insgesamt 754 480 Euro unterstützt. Quelle: Sparkasse Hannover
Anzeige

Wir stellen Ihnen einige aktuelle Beispiele aus der Sportfonds-Prämierung 2017 vor. Mehr zu dem Thema lesen Sie auf sparkasse-hannover.de/sportsfonds.

Sie kennen die Sportart Blasrohrschießen noch nicht? Dann sollten Sie mal beim Schützenverein Osterwald O/E e.V. von 1910 vorbeischauen. Dem angestaubten Image von Schützenvereinen entgegenwirken, das will der SV mit seiner neuen Sparte Blasrohrschießen. Die Grundvoraussetzung ist einfach: Wer einen Kirschkern spucken oder eine Kerze ausblasen kann, der ist auch in der Lage, einen Pfeil in Richtung Zielscheibe zu blasen. Die Sportart soll insbesondere Jugendliche und Familien ansprechen. Für die Sparkasse Hannover ein guter Grund, den Aufbau dieser neuen Sparte zu unterstützen. Mit der Fördersumme von 940 Euro gelang es dem Verein, das Equipment für einen 3-D-Parcours (Blasrohre, Scheiben und Ziele) bereitzustellen.

Nachhaltig und zukunftsorientiert. Das sind zwei wichtige Parameter, die darüber entscheiden, ob ein Vereinssport-Projekt in Stadt und Region vom Sparkassen-Sportfonds gefördert wird. Die Eigeninitiative im Sinne von „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist ein weiterer Faktor. Die Auswahl trifft eine Jury, bestehend aus Vertretern der Sparkasse Hannover sowie des Regions- und Stadtsportbundes. Die Ausschüttung findet zweimal im Jahr statt. Seit 2010 wurden 616 kreative Vereinsprojekte mit insgesamt 754.480 Euro unterstützt – 81 davon im vergangenen Jahr. Wie zum Beispiel das Projekt des Karate-Club Seelze e.V., in dessen Reihen sich Europa-Cup-Sieger und Landesmeister befinden. Damit der Nachwuchs die Erfolgsgeschichte des Vereins weiterschreiben kann, konnte sich der Club mit der Förderung von 2.000 Euro aus dem Sportfonds ein spezielles Trainingsgerät anschaffen, das unter anderem die Auge-Körper-Koordination und die Reaktionsschnelligkeit schult.

Nachwuchsförderung steht auch im Fokus des Rollstuhlbasketball-Bundesligisten Hannover United e.V. Rollstuhlbasketball ist ein Sport für jedermann, ungeachtet der Herkunft, des Körperbaus, des Geschlechts oder einer etwaigen Behinderung. Um Newcomern und noch im Wachstum befindlichen Spielern den Zugang zu erleichtern, will der Verein einen „mitwachsenden“ Rollstuhl anschaffen – und kann dafür eine Förderung von 1.500 Euro einplanen.

Für die Anschaffung eines neuen Sportgeräts hatten sich auch die ATBienen e.V. beworben: Der erste Frauenradsportverein Hannovers will sein Vereinsleben attraktiver machen. 60 Mitglieder zählt der Verein, der Dirtbike, BMX, Trailbiken und Mountainbiken anbietet – und konnte sich dank der 1.000 Euro aus dem Sparkassen-Sportfonds ein neues Dirtbike kaufen, um sein Angebot zu erweitern.

Gar nicht schmutzig, dafür umso kreativer geht es beim Projekt des Eis- und Rollsport-Club e.V. Hannover zu: Bereits 2015 hatten Vereinskinder mit AG-Schülern der IGS Bothfeld das Märchen „Schneewittchen“ choreografisch auf Rollen gestellt, im Jahr 2017 folgte „Aschenputtel“. Damit die jungen Darsteller ihre Kostüme (unterstützt von den Erwachsenen) entwerfen und nähen, Bühnenbilder malen sowie Requisiten modellieren konnten, unterstützte der Sparkassen-Fonds diese „Wir-Gefühl“ stiftende Gemeinschaftsaktion mit einem Betrag von 2.000 Euro.

Ebenfalls künstlerisch, gleichwohl leistungssportlich geht es bei der TG Schloß Ricklingen e.V. zu: Die Gruppe „BeYOUtiful“ ertanzte sich 2017 in der Disziplin „Disco­Dance“ neben der Deutschen Meisterschaft unter anderem auch den fünften Platz bei der Europameisterschaft – die Anschaffung der Turnierkostüme wurde mit 1.500 Euro gefördert. Sechs Beispiele, die das Motto des Sparkassen-Fonds mit Leben füllen: Gemeinsam GROSSES bewegen.

Anzeige