Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Erlebnissommer Und Sepp traut sich doch
Mehr Familie Erlebnissommer Und Sepp traut sich doch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 04.05.2018
Von Sigrid Krings
Aug’ in Aug’: Die große Familie der Marder spielt im Otter-Zentrum die Hauptrolle.
Hankensbüttel

Sepp will nicht. Vorsichtig tapst er mit einem Vorderpfötchen nach vorne, ruckelt ein wenig, wackelt, zittert. Sieht dann aus, als wolle er sich mit den Hinterpfötchen abdrücken, und springt – nicht. „Der kann das eigentlich“, betont der Tierpfleger. Und fügt mit einem Grinsen im Gesicht hinzu: „Nur manchmal will er nicht. Er ist auch schon ein alter Herr.“ Da darf man hin und wieder mal seine Launen und eigenen Vorstellungen haben, auch bei einer der vielen täglichen Vorführungen im Otter-Zentrum Hankensbüttel. Clever überlegt: Da im Otter-Zentrum, wie es der Name bereits sagt, vor allem Otter und zahlreiche andere Arten der Marderfamilie leben, können Besucher mit Bollerwagen und Nachwuchs gemütlich von einer Fütterung zur nächsten ziehen. Und auf diese Weise selbst Iltis, Nerz, Hermelin und Co. zu Gesicht bekommen. Denn die possierlichen Tierchen sind sehr scheu und klein, verziehen sich sonst gerne in ihre Erdhöhlen und Nester. Plötzlich geht ein Ruck durch Sepps muskulösen, schlanken Körper. Er springt! Und schnappt sich natürlich sofort die schmackhaften Hühnerfüßchen. Begeisterung, Klatschen. Sepp ist ein süßer Star, der die Aufmerksamkeit der Menschen tatsächlich zu genießen scheint.

Der Park, etwas außerhalb des Örtchens Hankensbüttel am Rande der Südheide gelegen, hat eigentlich kein besonders großes Gelände zur Verfügung. Dieses nutzt die Anlage, die in diesem Jahr schon ihr 30-jähriges Bestehen feiert, aber sehr geschickt aus. Die Wege sind lauschig verschwungen und schön schattig, für gute Orientierung sorgen informative Wegweiser an vielen Stellen.

Weitere Informationen unter

www.otterzentrum.de