Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Standort von Kindern ermitteln? - Eltern sind sich uneins
Mehr Familie Aktuelles Standort von Kindern ermitteln? - Eltern sind sich uneins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 12.02.2018
Wo steckt mein Kind gerade? So mancher würde dieser Frage gelegentlich schon gerne mal nachgehen. Quelle: Sven Hoppe/dpa
Anzeige
Berlin

Soll man den Standort seines Kindes mit technischen Hilfsmitteln nachverfolgen? Eltern zeigen sich in dieser Frage gespalten, wie eine repräsentative Forsa-Umfrage zeigt.

Demnach könnten sich 46 Prozent der Befragten vorstellen, mit Hilfe von Apps oder GPS-fähigen Uhren nachzuverfolgen, wo sich ihr Kind gerade aufhält. 48 Prozent lehnen dies hingegen ab.

Letztere tun dies aus folgenden Gründen: Die Mehrheit (91 Prozent) findet, dass man seinen Kindern vertrauen können muss. Knapp drei Viertel (74 Prozent) sind der Ansicht, dass man durch technische Überwachung zu stark in die Privatsphäre des Kindes eindringt.

Dass ihr Kind auch ohne Standortverfolgung sicher genug ist, glaubt fast jeder Zweite (49 Prozent). Etwas mehr als jeder Dritte (39 Prozent) sorgt sich, dass bei dieser Überwachung Dritte Zugriff auf die Daten bekommen könnten.

Forsa hat im November und Dezember 2017 rund 1050 Eltern befragt. Das Marktwächterportal des Verbraucherzentrale Bundesverbands gab die Studie in Auftrag.

dpa

Für Frauen ist der 14. Februar das erste von drei besonderen Daten im Jahr: Valentinstag, Frauentag, Muttertag. Oft stehen ihre Interessen im Mittelpunkt. Doch welcher Tag trifft tatsächlich ihre Belange?

12.02.2018

Eltern aufgepasst! Aldi Nord hat Pampers-Windeln der Größen 4 und 5 aus dem Verkauf genommen. Grund: Diese könnten mit einer ätzenden Flüssigkeit in Kontakt gekommen sein.

09.02.2018
Aktuelles Basteln, feiern, schunkeln - Karneval für Kinder im Internet

Nichts lieben Kinder mehr, als sich zu verkleiden. Dafür ist die Karnevalszeit natürlich genau richtig. Passende Bastel-Anleitungen und viel Wissenswertes rund um den Karneval finden kleine Narren im Netz.

09.02.2018
Anzeige