Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles So bekommen Familien kein Budenkoller an den Feiertagen
Mehr Familie Aktuelles So bekommen Familien kein Budenkoller an den Feiertagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 21.12.2017
Damit Kinder sich an Weihnachten nicht langweilen, können Eltern mit ihnen kleine Spiele spielen. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Berlin

Irgendwann ist das letzte Geschenk ausgepackt und niemand hat Lust auf noch einen Weihnachtsfilm: Eltern kleiner Kinder müssen sich etwas einfallen lassen, um die Bande über die Feiertage zu beschäftigen. Der Deutsche Kinderschutzbund gibt folgende Tipps:

- Händeknoten: Bei diesem Spiel stehen Kinder und Erwachsene in einem engen Kreis. Jeder schließt die Augen und streckt die Hände vor sich aus. Nun fasst jeder irgendeine Hand. Wenn die Kinder ihre Augen öffnen, ist ein Knoten aus vielen Händen entstanden. Das Ziel ist es, den Händeknoten zu entwirren, ohne loszulassen.

- Lachen verboten: Hier braucht jedes Kind einen Partner. Einer der beiden macht einen besonderen Gesichtsausdruck: komisch, traurig oder ernst zum Beispiel. Der andere versucht, ihn zum Lachen zu bringen, allerdings ohne ihn zu berühren. Wenn es ihm gelungen ist, werden die Rollen getauscht.

- Was fehlt? Eltern legen hier fünf Dinge auf den Tisch. Die Kinder schließen die Augen, und Vater oder Mutter nimmt einen Gegenstand weg. Wer bemerkt zuerst, was fehlt? Mögliche Gegenstände sind Radiergummi, Becher, Zahnbürste, Löffel, Schlüssel und Stofftier.

dpa

Lange Fußwege bereiten Kindern keinen Spaß. Deswegen lassen sie sich gerne im Buggy kutschiere. Das ist akzeptabel - allerdings sollte das nicht überhandnehmen.

20.12.2017

Der Umgang mit Patienten ist für Pfleger nicht immer leicht. Viele Probleme ergeben sich dann, wenn sie ihre Schmerzen nicht benennen können. Doch es gibt eine Methode, die die Arbeit vereinfacht.

19.12.2017

Einige Babymilchprodukte des Molkereikonzerns Lactalis sind möglicherweise mit Salmonellen belastet. Der Erzeuger startete daher eine weltweite Rückrufaktion.

11.12.2017
Anzeige