Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Pflegende Angehörige können Hilfen für Auszeit kombinieren
Mehr Familie Aktuelles Pflegende Angehörige können Hilfen für Auszeit kombinieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 22.03.2019
Es gibt zwei Varianten, wie eine Vertretungspflege für Angehörige finanziert werden kann. Quelle: Jana Bauch
Düsseldorf

Wenn pflegende Angehörige zeitweise nicht pflegen können, gibt es für sie eventuell finanzielle Unterstützung. Je nach Einzelfall gibt es dazu zwei Mechanismen: die Kurzzeitpflege und die Verhinderungspflege.

Beide Varianten sind aber auch kombinierbar, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam ist Kurzzeit- und Verhinderungspflege, dass sie kurzfristig Pflegepausen überbrücken - zum Beispiel für einen Urlaub oder Krankenhausaufenthalt des Pflegenden. Wichtigste Voraussetzung ist dabei, dass der Pflegebedürftige mindestens den Pflegegrad 2 hat.

Bei der Kurzzeitpflege kommen Pflegebedürftige vorübergehend in einer Betreuungseinrichtung unter - freie Plätze vorausgesetzt. Bei der Verhinderungspflege bleiben sie zwar zu Hause. Die Betreuung übernehmen dann aber entweder andere Ehrenamtler - Verwandte oder Nachbarn zum Beispiel - oder ein professioneller Dienstleister.

Für Kurzzeit- und Verhinderungspflege zahlt die Pflegekasse jeweils maximal 1612 Euro. Der Betrag lässt sich aber durch noch ungenutztes Geld aus dem jeweils anderen Topf aufstocken. Allerdings ist nur bei der Kurzzeitpflege das gesamte Geld aus der anderen Variante verwendbar - bei der Verhinderungspflege steht lediglich die Hälfte des Geldes aus der Kurzzeitpflege zur Verfügung. Hier sind maximal also 2418 Euro drin, bei der Kurzzeitpflege sind es 3224 Euro.

dpa

Nach einer Beerdigung gibt es Suppe und Schnittchen, so die Tradition. Aber muss wirklich jeder Teilnehmer einer Beerdigungszeremonie mit zum "Leichenschmaus" eingeladen werden?

21.03.2019

Die Lebensqualität im hohen Norden hat damit zu tun, dass im Weltglücksreport neben den Finnen auch andere Skandinavier weit vorne stehen. Eine Forscherin der Universität Helsinki verrät, was die Menschen in Finnland so glücklich macht.

20.03.2019

Ernst Fritz-Schubert will dem Glück junger Menschen auf die Sprünge helfen. Dafür bilden er und sein Team Lehrer aus, die das Fach Glück lehren. Er selbst hält sich für einen glücklichen Mann.

20.03.2019