Navigation:
Wenn Eltern Schuhe für ihre Kinder kaufen, verwenden sie am besten eine Schablone mit der Umrandung des Kinderfußes.

Wenn Eltern Schuhe für ihre Kinder kaufen, verwenden sie am besten eine Schablone mit der Umrandung des Kinderfußes. © Maja Hitij

Familie

Passende Kinderschuhe: Am besten immer beide Füße messen

Der Winter neigt sich dem Ende, da ist es schon wieder an der Zeit, dem Kind neue Schuhe für das Frühjahr zu kaufen. Und wie schon beim letzten Mal stellt sich die Frage: Passt der Schuh? Eine Eltern-Zeitschrift gibt Tipps für den Einkauf.

Baierbrunn. Um die Schuhgröße zu ermitteln, sollten Eltern immer beide Kinderfüße vermessen. Denn die Füße sind nicht gleich stark, und der größere ist entscheidend, heißt es in der Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe 03/2017).

Am besten zeichnen Eltern eine Schablone aus Karton. Dazu umranden sie den Fuß ihres Kindes und geben an der längsten Zehe etwa zwölf Millimeter dazu. Lässt sich die Schablone leicht und flach in den Schuh legen, passt dieser.

Keine gute Idee ist es, am Schuh nachzufühlen, ob er passt. Denn Kinder ziehen oft instinktiv die Zehen zurück, wenn man auf die Schuhspitze drückt. Ein Trick kann aber helfen: Eine Hand quer über den Schuh legen, um dadurch die Zehen zu fixieren. Ist noch ein Daumenbreit Luft, sind die Schuhe in Ordnung.

dpa


Anzeigenspezial

Mitten im Leben
Mitten im Leben

Menschen mit Behinderung und ihre Möglichkeiten. Wer setzt sich für sie ein? Wo bekommen sie Hilfe? Hier erhalten Sie Antworten.

Anzeige