Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests "Schifftaurant": Hier schmeckt es kleinen Matrosen
Mehr Essen & Trinken Restauranttests "Schifftaurant": Hier schmeckt es kleinen Matrosen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 09.03.2018
ESSEN MIT AUSBLICK: Genüsslich zieht der kleine Lenny seine Spaghetti Napoli in den Mund. Auf dem Lister „Schifftaurant“ schmeckt Kindern aber nicht nur das Essen, sie genießen vor allem die tolle Aussicht auf den Mittellandkanal. Quelle: Wallmüller
Anzeige

Ambiente
Seit 2011 ist die „Prinz Adalbert von Preußen“ ein Restaurant. Früher diente das Schiff erst als Getreide-Lager, danach als Werkstattschiff. Maritim ist die Einrichtung noch immer: Dielenboden, rustikale Holztische ohne viel Schnickschnack. Bilder von Leuchtürmen und Windjammern schmücken die Wände. Den schönsten Ausblick bietet jedoch der Mittellandkanal selbst. Immer wieder fahren große Schlepper vorbei, legen Enten bruchpilotenmäßige Wasserlandungen hin. Da das Schiff einen neuen Unterwasseranstrich benötigt, wird es am Wochenende in eine Werft geschleppt. Spätestens Anfang April öffnet das Restaurant wieder.

Service
Als wir am Nachmittag einen Tisch reservieren, werden wir darauf hingewiesen, dass es am Abend wegen einer Kohltourgruppe etwas lauter werden kann. Ein netter Service. Auch bei unserem Besuch ist unser Kellner sehr bemüht. Mit den Worten „zuerst die Prinzessin“ reicht er unserer Tochter die Speisekarte. Auch sonst geht er sehr auf beide Kinder ein. Pluspunkt!

Essen und Trinken
Auch wenn wir uns für ein Abendessen auf einem Schiff entschieden haben, wählt keiner von uns ein Fischgericht. Der Fleischhunger ist größer. Carla bestellt einen klassischen Flammkuchen (neun Euro), der absolut ihren Geschmack trifft. Henri möchte nur Nudeln mit Butter und Parmesan (sechs Euro). Steht so nicht auf der Karte, ist für das Küchenteam aber kein Problem. Die Reste lässt er sich auf eigenen Wunsch einpacken, sogar der Parmesan wird in Alufolie gehüllt. Sehr aufmerksam. Beide nehmen dazu eine frisch zubereitete Apfelschorle (je 3,50 Euro). Wir können von unserem Tisch hören und sehen, wie die Äpfel gepresst werden. Die Schorle schmeckt zwar gut, kommt wegen einer Schaumkrone bei den Kindern aber nicht gut an.

Wir Erwachsenen entscheiden uns für ein Wiener Schnitzel mit Pommes und Salat (19,50 Euro) sowie das Lammhüftsteak mit Salat und Rosmarin-Kartoffeln (19,50 Euro) von der Tageskarte. Dazu ordern wir zwei Gläser Bardolino (je 6,50 Euro) und eine große Flasche Wasser (4,80 Euro). Die beiden Fleischgerichte sind von hoher Qualität und beide perfekt gebraten. Das Wiener Schnitzel ist hauchdünn, allerdings trotz großem Hunger viel zu üppig. Leider mussten wir auf unser Essen relativ lange warten – Punktabzug. Dafür haben wir in Hannover selten so nah am Wasser gegessen und konnten dabei noch große Schiffe zählen. Im Sommer kann man übrigens auch an Deck sitzen.

Kinder-Fazit
Auf einem echten Schiff zu essen, kam bei Carla und Henri sehr gut an. Großen Eindruck hat auch der gewaltige Kran nebenan hinterlassen, der Schiffe am Haken ins Wasser lassen kann. Die frisch gepresste Apfelsaftschorle war dafür nicht nach ihrem Geschmack.

Eltern-Fazit
Nette Location und gutes Essen aus einer echten Kombüse. 78,80 Euro für eine vierköpfige war aber relativ viel.

  • Kein Spieleangebot
  • Kinderkarte mit zwei Kindergerichten
  • Nicht barrierefrei
  • Barzahlung, EC, Kreditkarte

Schifftaurant

Werftstraße 19
30163 Hannover
0511/54 55 80 98

www.schifftaurant.de

Öffnungzeiten: Montag bis Samstag ab zwölf Uhr, Sonntag ab 10.30 Uhr mit Brunch.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige