Navigation:

Die Gastgeber: Paskar Krishnapillai, Ali Eryilmaz und Gabriele Schmidt bewirten ihre Gäste im "Palavrion".© Wallmüller

|
Mediterrane Küche

Palavrion-Grill - auf dieses Restaurant fliegen wir

Alles neu am Airport auf der Abflugebene zwischen Terminal A und B. Das Mövenpick-Restaurant "Marché" heißt jetzt "Palavrion-Grill". Mit Blick auf die Flugzeuge gibt es mediterrane Grillküche und flott-freundlichen Service.

Ambiente
Wir sitzen an einem Holztisch auf bequemen Stühlen und schauen in ein Restaurant, das wie ein kleiner Marktplatz aufgebaut ist. Am Tisch vor uns unterhalten sich amerikanische Geschäftsleute, links winkt ein dunkelhäutiger Koch freundlich mit dem Kochlöffel. Die Atmosphäre ist international und entspannt und das Rollfeld unter uns an diesem späten Sonntag ziemlich leer. Nur eine Maschine von Turkish Airlines ist zum Abheben bereit. Herzstück des „Palavrion“ ist ein offener Flammengrill, auf dem Fisch und Fleisch à la minute zubereitet werden. Auch eine Stunde vor Ladenschluss sind viele Tische belegt: Wir zählen mehr als 30 Gäste. Längst nicht alle sind Reisende. 70 Prozent der Gäste seien an diesem Tag extra zum Essen aus Hannover und der Region hergekommen, rechnet uns eine Servicekraft vor. Wir staunen.

Service
Wir warten am „Please wait to be seated“-Schild brav auf Einlass und haben schnell die Aufmerksamheit einer männlichen Bedienung. Statt nett „Hallo“ zu sagen, hebt er allerdings nur aus zehn Metern Entfernung zwei Finger. Und es stimmt ja: Wir hätten gerne zwei Plätze. Dass wir die online reserviert haben, interessiert ihn indes nicht. Schade, die Begrüßung ist nicht optimal. Es gibt trotzdem vier Sterne, weil die Servicekräfte Nicole und Chantal (alle haben leicht lesbare Namensbuttons) übernehmen. Nicole erkundigt sich wohl ein halbes Dutzend Mal nach unserem Befinden, Chantal bringt uns mit ihrer erfrischenden Art sogar zum Schmunzeln. Als sie mir aus Versehen Eistee statt Limonade bringt, sagt sie: „Entschuldigung vielmals, ich bin manchmal einfach ein bisschen zu wild unterwegs.“ Die Servicezeiten sind optimal. Gruß aus der Küche nach fünf, Getränke nach acht, Vorspeise nach 15 und Hauptspeisen nach 30 Minuten. Der Parkschein verrät: Unser Essen hat genau eine Stunde und 17 Minuten gedauert.

Essen und Trinken
Die Karte ist überschaubar, das kommt uns entgegen und spricht für Frische. Sechs Vorspeisen (inklusive der Tagessuppe), zwei Salate. Vom Flammengrill gibt es viermal Fleisch, zweimal Fisch, drei Burger, fünf Pizzen und zwei vegetarische Gerichte. Viele Gerichte lassen sich im Modulsystem mit Grill-Saucen, Beilagen oder Extras zusätzlich aufpeppen. Die Preisspanne reicht von 13,50 Euro (Gemüseteller) bis zu 26,90 Euro fürs 250-Gramm-Entrecôte-Steak.

Erst mal lassen wir uns den Gruß aus der Küche schmecken: ein Gläschen Kürbis-Ingwer-Suppe plus einen kleinen gemischten Salat. Dazu drei dicke Scheiben Vollkornbrot und feines, kaltgepresstes spanisches Olivenöl. Ein klasse Start. Als Vorspeise folgt ein in Herzform präsentierter Avocado-Tatar (10,90 Euro), der mit schwarzen Oliven, Schafskäse, klein gewürfelten Gurken, Babyspinat sowie roten und gelben Tomaten ein wunderbar buntes Bild in fünf Farben ergibt. Dazu wird frisches Mischbrot gereicht. Raffiniert und köstlich. Leider sind die Rindersteaks aus, so dass sich meine Frau für das Lachssteak (18,50 Euro) entscheidet und ich die Spare Ribs (300 Gramm für 16,90) bestelle. Das butterweiche Fleisch der beiden mächtigen Rippen aus dem Schweinebauch lässt sich leicht ablösen, ist gut gewürzt und für Fleisch-Fans eine Delikatesse. Die dazu gehörende BBQ-Cranberry-Sauce gibt dem Fleisch den richtigen Schwung. Die 200 Gramm norwegischer Lachs sind in Ordnung, wir sind satt und zufrieden. Einzig die Getränkepreise lassen uns kurz zucken: Ein Glas Johannisbeerschorle kostet 3,50 Euro, meine hausgemachte Limo (0,25 Liter) sogar 3,90 Euro – das ist recht sportlich.

Fazit
Palavrion-Grills gibt es im Herzen von Zürich, am Flughafen Düsseldorf und seit Mitte August am Airport Hannover-Langenhagen. Wer ein paar Euro mehr für Speis und Trank ausgeben kann, ist hier bestens bedient. Hochwertige und frische Zutaten, flotter Service – und beim Blick auf die Flugzeuge lässt sich sogar vom nächsten Urlaub träumen.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Barrierefrei? Nein, aber im Flughafengebäude gibt es barrierefreie Toiletten
  • Bar, EC, gängige Kreditkarten

Palavrion
Flughafenstraße,
zwischen Abflugterminal A und B
30669 Hannover
0511/9772647

www.palavrion.com/hannover-airport

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 12-21, Sa/So 9-21 Uhr


Anzeige