Navigation:

AUSGEZEICHNETE GASTGEBER: Frauke und Raimund Ott haben der ehemaligen „Altdeutschen Bierstube“ ihren Namen gegeben – im „Restaurant Otts“ kann man herrlich saisonal schlemmen – zum Beispiel Gans in der Vorweihnachtszeit.© Heusel

Deutsche Küche

Otts Bratkartoffeln sind der Hit

Aus der „Altdeutschen Bierstube“ wurde das „Restaurant Otts“: Das Traditionslokal in der Altstadt hat sich eine kleine Frischzellenkur verordnet. Hier lässt sich zünftig schlemmen – und die Bratkartoffeln haben Suchtfaktor.

Ambiente
Seit 2001 hieß die urige Gaststätte in der Köbelingerstraße „Altdeutsche Bierstube“. Doch irgendwann wurde es Zeit für eine Brise frischen Windes: In diesem Jahr renovierte das Betreiberpaar Frauke und Raimund Ott sein Lokal und gab ihm einen neuen Namen – den eigenen. Im „Restaurant Otts“ speist man mit Blick auf das Alte Rathaus weiterhin traditionell altdeutsch, aber auch einige vegetarische Speisen und kreative Salatkompositionen haben es auf die Karte geschafft. Optisch ist man aber eindeutig dem Konzept „Bierstube“ treu geblieben. Die Decke ist vertäfelt, das Mobiliar dunkel, Messingkronleuchter spenden Licht – ein Lokal mit rustikaler Note.

Service
Frauke Ott ist die Dame des Hauses, sie hat den Service im Griff, ihr Mann Raimund die Küche. Sie erledigt ihren Job äußerst aufmerksam und hilfsbereit, weist uns auf einen runden, weichen Primitivo (0,2 Liter 6,80 Euro) hin, der nicht auf der Karte steht und bleibt gelassen, als wir uns auch nach ihrem dritten Besuch an unserem Tisch noch nicht für eine Hauptspeise entschieden haben – zu verlockend klingt die Auswahl an Roastbeef, Jungschweinhaxe mit knuspriger Schwarte oder die neun Schnitzel-Variationen auf der Extrakarte.

Essen und Trinken
Es ist ein herbstlicher Abend, dazu passt, mit einer Suppe in den Abend zu starten. Sowohl das passierte Tomatensüppchen mit Lachsstreifen (5,90 Euro) als auch das pikante Orangen-Kürbis-Süppchen (6,20 Euro) sind uns von der Konsistenz etwas zu dickflüssig und zu mächtig – geschmacklich überzeugen diese Vorspeisen aber. Das Tomatenaroma ist intensiv, auch der deutliche, sehr fruchtige Orangengeschmack in der Kürbissuppe gefällt uns.Bei den Hauptspeisen sollen es schließlich „Ottis hausgerollte Rinderroulade in Rotweinsauce mit frischem Gemüse und Bratkartoffeln“ (13,90 Euro) sein sowie der „Matjestatar mit Erdbeer-Dip auf Reibekuchen an Salatbeilage“ (13,20 Euro) – einmal Fisch, einmal Fleisch. Das Tatar ist dezent mariniert, der Geschmack des Matjes’ schimmert angenehm durch.

Besonders gut gefallen uns die zwei Puffer, die schön flach und kross, aber kein bisschen fettig sind. Ein stimmiger Begleiter ist auch der Blattsalat mit Kirschtomaten und fein abgestimmter Vinaigrette. Dazu passt das Lagerbier (0,4 Liter 3,60 Euro) äußerst gut – es schmeckt vollmundig und schön süffig.Komplett begeistert sind wir von der hübsch angerichteten Roulade, die schräg anschnitten und mit elegant angerichtetem Gemüse an den Tisch kommt. Kohlrabi, grüne Bohnen und Karotten haben noch einen feinen Biss.Das Fleisch ist herrlich mürbe, die große Portion kräftiger, glatter Rotweinsauce würden wir am liebsten mit dem Löffel essen. Ein weiteres Highlight sind die Ottschen Bratkartoffeln: kross, würzig, weder zu trocken noch zu fettig. Kurzum: Sie sschmecken so, wie man sie zuhause auch gerne ein einziges Mal hinbekommen würde.

Fazit
Da ist ja noch die Schnitzelkarte mit Variationen à la „Orange-Amaretto“ oder „Pfirsich-Gorgonzola“ ... Der Herbst hat gerade erst begonnen, und er macht Lust auf einen weiteren Besuch im urigen „Restaurant Otts“.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Barrierefrei? Rollstuhlfahrer kommen zwar ins Lokal, aber die Toilette ist im Keller.
  • Wie bezahlen? bar, EC

Restaurant Otts
Köbelingerstraße 1
30159 Hannover
0511/344921www.restaurant-otts.de

Öffnungszeiten: Mo bis Sa 11.30 bis 15 und 18 bis 0 Uhr, So. Ruhetag

Von Julia Braun


Anzeige