Navigation:

GUT UND GÜNSTIG: Paulina serviert in dem Vahrenwalder Lokal Pizza und mehr.© Dillenberg

|
Italienische Küche

"Osteria da Capo" - auf eine Pizza zum Eck-Italiener

Pizza und Pasta gibt hier seit Ewigkeiten: Auf das „Portofino“ folgte das „Da Gigi“, vor gut einem Jahr eröffnete an der Isernhagener Straße 21 die „Osteria da Capo“ – das Ecklokal ist ein günstiger und guter Tipp.

Ambiente
Gerade 17 Monate ist es her, da saßen wir das letzte Mal in diesem Lokal. Luigi Vettese hatte damals gerade sein Comeback im „Da Gigi“ gegeben. Alles Geschichte, nun laden im ersten Raum sechs Hochtische, im hinteren Bereich sieben normale Tische zum Verweilen ein. Kräftig umgebaut hat Emanuele Fortunato aus Apulien hier, uns gefällt, was wir sehen. Die Vinothek, die italienischen Nationalfarben allerorten, die Terrakotta-farbenen Bodenfliesen, die goldgerahmten Bilder. So wird sie wohl aussehen, die typische Osteria im Land der Zitronen.

Service
Der Chef bedient uns persönlich, er ist auch der einzige Mitarbeiter außerhalb der Küche. Liebenswert kommt der Mann aus der Nähe von Bari rüber mit seinem Italo-Deutsch-Mix, mit seiner Besorgnis, ob die Pizza für mich auch kross genug sei („Sonst wir machen noch mal“).Als die Zahl der Gäste an diesem nasskalten Sonntagabend allerdings von uns beiden auf ein Dutzend steigt, ist es vorbei mit der beschaulichen Gemütlichkeit. Denn die Osteria ist auch außer Haus beliebt. Fast durchgehend klingelt ein Telefon, während unseres 70-Minuten-Besuches kommen sechs Foodora-Boten mit ihren riesigen Rucksäcken herein und holen To-Go-Bestellungen ab. Das nervt etwas und lässt den Inhaber rotieren. Für ein Schwätzchen am Tisch bleibt so keine Zeit mehr. Schade. An den Servicezeiten ist nichts zu meckern: Getränke kommen sofort, Vorspeisen nach zehn, Hauptgerichte nach 40 Minuten.

Essen und Trinken
Die Karte kommt klassisch und übersichtlich daher – sieben Vorspeisen, vier Salate, zwei Suppen, elfmal Pasta, 14 Pizzen, dazu fünf Tagesempfehlungen. Nicht zu viel, aber für jede und jeden garantiert was dabei. Nach einem kleinen Gruß aus der Küche (Weißbrot mit Paprika-Dip) beginnen wir, wie meist im italienischen Restaurant, mit der Starter-Trilogie Bruschetta di Pomodore (3,50 Euro), Insalata Mista (fünf Euro) und Zuppa di Pomodoro (3,90 Euro). Das macht für mich die Lokale gut vergleichbar. Die Osteria schneidet gut ab. Der gemischte Salat mit sechs Zutaten kommt wie gewünscht ohne Paprika und ist so frisch wie er sein sollte. Die Tomatensuppe ist schön cremig. Die drei Bruschetta-Scheiben sind gut geröstet, mit Knoblauch eingerieben, mit gutem Olivenöl benetzt und mit Tomatenwürfeln belegt. Einfach (und) prima.

Meine Frau bestellt Spaghetti Mare e Monte (7,50 Euro). Die üppige Portion mit Mini-Shrimps und frischen Champignons in Tomaten-Sahnesauce ist gut abgeschmeckt und durch die Sauce recht mächtig. An Nachtisch ist nicht mehr zu denken. Meine Pizza Puglia misst 32 Zentimeter im Durchschnitt, ist grundsolide und mit Tomaten, Mozzarella, ein paar eingestreute Sardellen, grünen Oliven (mit Kern) und ordentlich Kapern belegt. Das ergibt keine Geschmacksexplosion, ist aber handwerklich absolut in Ordnung. Der Preis ist unschlagbar: Die Pizza kostet nur 6,90 Euro.

Fazit
„Da capo!“ heißt soviel wie „Bravo, noch einmal“. Und das passt zu den Speisen im Eckrestaurant in Vahrenwald, das bei Besuchern genauso beliebt ist wie bei Bestellern. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top, hier kann sich jeder Pizza und Pasta leisten und auf den Geschmack kommen.

Für Kinder geeignet
Hunde willkommen
Kein Raucherzimmer
Nicht barrierefrei
Derzeit nur Barzahlung

Ca Capo
Isernhagener Straße 21
30161 Hannover
0511/67436900

www.osteriadacapo.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 17 bis 22 Uhr, Montag Ruhetag


Anzeige