Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Kinder sind im Heinrichs König
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Kinder sind im Heinrichs König
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 16.10.2017
Quelle: Heusel
Anzeige

Ambiente
Das „Heinrichs“ blickt auf eine lange Familientradition zurück. 1868 wurde das rote Backsteingebäude von Friedrich Redeke, einem Vorfahren von Wirtin Sabine Rudloff, er­baut. Ende 2012 übernahm Rudloff mit ihrem Mann und Küchenchef Jan (früher Sous­chef in der „Insel“ am Maschsee) das Restaurant. Das „Heinrichs“ glänzt im schicken Landhausstil, dunkle Holztöne dominieren. Historische Fotografien sowie Porträt- und Landschaftmalereien schmücken den Raum. Auf jedem Holztisch flackern Kerzen und duften frische Blumen – hier stimmt jedes Detail. Wir kommen zwar an einem regnerischen Wochentag, doch es ist draußen noch zu warm, als dass der Kamin schon angefeuert werden muss. Leider hindert uns der Regen auch daran, in den wunderschönen Garten zu gehen. Dort steht für Kinder nicht nur ein Spielgerüst, auch die zahlreichen Tische, elegant von Hainbuchenhecken zu kleinen Sitznischen eingewachsen, sehen verlockend aus. Dahinter liegen Pferdewiesen. Im Sommer muss das ein echter Traum sein.

Service
Auf der Autofahrt ist unser dreijähriger Sohn eingeschlafen. Wir betreten das „Heinrichs“ also mit einem schlafenden Kind. Sofort fragt uns die Bedienung, ob sie uns behilflich sein könne. Auch unsere Bestellung nimmt sie zügig auf. Sie versprüht gute Laune und ist zugleich absolut professionell. Als Willkommensgruß schickt die Küche einen Kräuter- und einen Tomate-Paprika-Dip. Dazu werden zwei Brotarten ge­reicht. Sehr köstlich!

Essen und Trinken
Das „Heinrichs“ möchte mit seinen Speisen „mehr Genuss aus Niedersachsen und der umliegenden Region bieten“. Artgerechte Haltung und eine hohe Qualität sind den Rudloffs wichtig. Carla (6) bestellt für sich und ihren schlafenden Bruder einen Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln (11,50 Euro). Wir Erwachsenen wählen ein Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und Salat (21,90 Euro) sowie Filet vom Jungschwein mit gedünstetem Gemüse, Kartoffelstampf und dunkler Sauce (17,90 Euro).

Die Gerichte sind im Rekordtempo am Tisch, unser Sohn ist auch wieder aufgewacht. Alle Speisen sind perfekt zubereitet und großzügig bemessen. Das gedünstete Gemüse besteht unter anderem aus Paprika, Zucchini und Sellerie. Das schmeckt hervorragend und passt wunderbar zum Filet. Dass auch die Zubereitung von Salat eine Kunst für sich ist, wird im „Heinrichs“ deutlich. Verschiedene schmackhafte Salatsorten wurden verwendet und mit einem Dressing serviert, das die Note „Eins plus“ verdient. Zum Essen ordern wir eine große Flasche Mineralwasser (sechs Euro) und zwei Gläser Primitivo (je 6,70 Euro). Die Kinder bestellen zum Nachtisch je eine Kugel hausgemachtes Himbeer-Sorbeteis (zwei Euro) und eine Kugel Schokoladeneis (zwei Euro), wir einen Cappuccino (3,20 Euro).

Kinderfazit
„Mama, der Flammkuchen schmeckt besser als der, den du immer machst“, zieht Carla ehrlich Bilanz. Auch das hausgemachte Eis kommt bestens bei den Kindern an. Nur das Minzblatt lassen sie uns zum Probieren übrig.

Elternfazit
Hochwertige deutsche Küche zu einem wirklich guten Preis. Wir bezahlen für unser Abendessen 77,90 Euro. Das ist für das hohe Niveau der Küche und den guten Service ak­zeptabel. Wir werden wiederkommen, damit unsere Kinder beim nächsten Mal den wunderbaren Garten genießen können.

  • Spielangebot
  • Keine Kinderkarte
  • Nicht barrierefrei
  • Wickelmöglichkeit
  • Bar, EC

Heinrichs
Hauptstraße 1
30916 Isernhagen
0511/87310
www.restaurant-heinrichs.de

Öffnungszeiten: Mi. bis So. 11.30 bis 14.30 und ab 17.30 Uhr

Britta Lüers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige