Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests In Palios werden nicht nur Kinder satt
Mehr Essen & Trinken Restauranttests In Palios werden nicht nur Kinder satt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 05.03.2019
GUTEN APPETIT: Panagiota Palios versorgt Sofia (13) und Wasilia (14) mit Spaghetti und Suflaki. Von außen wirkt das Bothfelder Lokal eher unauffällig. Quelle: Fotos: Wilde
Hannover

Ambiente: Dass man nicht vom Äußeren auf das Innere schließen sollte, beweist auch das Restaurant Palios in Bothfeld. Von außen macht der Grieche nicht viel her. Würden wir nicht von vielen Bekannten wissen, dass sie regelmäßig herkommen, wären wir vermutlich an dem Lokal vorbeigegangen. Von innen ist das Palios sehr rustikal gehalten, statt der Landesfarben Weiß und Blau überwiegen dunkle Holztöne. Fotos von griechischen Stränden und Inseln schmücken die Wände. Wir kommen an einem frühen Donnerstagabend und staunen: Fast alle Tische sind belegt. Von jungen Familien bis zu einer großen Gruppe Geschäftsleute ist alles vertreten. Nicht zufrieden sind wir mit unserem Sitzplatz: Der Tisch liegt leider direkt am Dreieck zwischen Küche, Tresen und Toiletten. Dadurch herrscht die ganze Zeit etwas Unruhe.

Service: Das Team scheint mit dieser Fülle an Gästen Erfahrung zu haben. Die Bedienungen laufen geschäftig herum, sind dabei sehr aufmerksam, schnell und angenehm unaufgeregt. So fällt unserer Bedienung beispielsweise rasch auf, dass unser Brotkorb leer ist – sofort sorgt sie für Nachschub. Auch Extra-Wünsche bringen das Serviceteam nicht durcheinander: So möchte unsere Tochter Carla (8) beim Kindermenü statt der Pommes lieber Rosmarinkartoffeln essen. „Das ist überhaupt kein Problem“, lautet die Antwort. Was ebenfalls positiv auffällt: Der Chef begrüßt jeden Gast, und natürlich auch jedes Kind, persönlich mit Handschlag. Und so verabschiedet er die meisten auch.

Das Palios von außen. Quelle: Frank Wilde

Essen & Trinken: Im Vergleich zu anderen Restaurants hat das Palios eine sehr große Auswahl an Kindergerichten. Außerdem wird auf der Kinderkarte als Extrapunkt der Räuber-Teller aufgeführt, also ein leerer Teller, damit die Kinder bei ihren Eltern mitessen können. Natürlich kostenlos. Diesen Service bieten viele Läden an, wenige erwähnen das jedoch explizit in der Karte.

Carla nimmt das Fischstäbchen-Menü (6,90 Euro) mit der Wunschbeilage Rosmarinkartoffeln. Dazu bestellt sie eine Sprite, die im Menü inklusive ist. Henri (5) wählt Spaghetti mit Tomatensauce und eine Fanta. Das gibt es für 7,50 Euro. Wir Erwachsenen können uns angesichts der extrem großen Auswahl kaum entscheiden. Vorweg bestellen wir Tzatziki (4,20 Euro) und gebackenen Feta mit Oliven und Peperoni (sieben Euro). Dazu gibt es frisches Weißbrot.

Als Hauptspeise gibt es vier Lammcarrés (20,50 Euro) und eine Portion Gyros (11,90 Euro). Zu beiden Gerichten werden Pommes, Tomatenreis und Tzatziki serviert. Außerdem können wir uns am reichhaltigen Salatbüffet bedienen, was auch unsere Tochter zweimal macht. Sowohl das Lamm als auch das Gyros sind gut gewürzt und gebraten. Die Portionen sind sehr großzügig, sodass am Ende wirklich kein Platz mehr für Nachtisch bleibt. Wir bestellen noch eine große Flasche Mineralwasser (5,10 Euro), eine Cola light (2,20 Euro) und zum Abschluss einen Cappuccino (2,40 Euro).

Kinderfazit: Fleisch und Pommes gehen bei unseren Kindern eigentlich immer – sie sind zufrieden.

Elternfazit: Aufmerksamer Service, üppige Portionen. Zu viert haben wir 70,20 Euro bezahlt, was akzeptabel ist. Kinder sind im Palios willkommen, werden nett begrüßt, und der Service geht auf sie ein. Da das Lokal laut eigener Aussage über Malsachen verfügt, wäre es aber schön gewesen, wenn sie das angeboten hätten.

Von Britta Lüers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wo man früher in die „Fire-Bar“ einkehrte, lädt heute Stephan Pietsch in das „Casper’s“. Ambiente und Service in dem Bar-Restaurant in der Altstadt sind spitze, die Speisekarte dürfte mutiger sein.

27.02.2019

Asiatische Kochkultur in Büffetform, das ist ein Trend wie Burger-Läden. Mit dem „Lehaha“ hat in Wülfel das nächste All-you-can-eat-Restaurant eröffnet. Geschmacklich wie preislich überzeugend, große Innovationen darf der Gast nicht erwarten.

20.02.2019

Maria di Marco und ihr Lebensgefährte Antonio Montagna laden in „La Nuova Botteghina“ Gäste nach Sizilien ein. Das Bistro in Isernhagen bietet eine tolle italienische Küche, sympathische Enge und einen ganz herzlichen Service.

13.02.2019