Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Im Luci geht beim Service das Licht auf
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Im Luci geht beim Service das Licht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 28.08.2013
Luci della Montagna: Tamer Yosun (48) Quelle: NANCY HEUSEL
Hannover

Ambiente
So ganz hat das Luci della Montagna seinen Kneipencharme nicht verloren. Die Holzverkleidung ist in einem matten Orange gestrichen. Auch die dunklen Tische und Stühle aus Holz könnten noch die Zeiten des früheren „Lichtenberg“ miterlebt haben – so hieß das Restaurant als Eckkneipe bis Ende der 90er Jahre. Italienisches Flair bringen Nachbildungen von Büsten römischer Kaiser und Bilder von einem toskanischen Landgut oder dem berühmten Fingerzeig aus Michelangelos Deckenfresko in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan.

Publikum
Zunächst sitzen mit uns an dem regnerischen Sonntagabend ein Vater mit Sohn und ein Pärchen an den Nachbartischen. Mit der Zeit füllt sich das Restaurant – hier trifft sich das Viertel. Zu uns gesellen sich eine Gruppe mittleren Alters, eine Reihe jüngere und ältere Paare sowie eine Familie.

Service
Wir werden vom Personal äußerst freundlich empfangen und während des Essens angenehm umsorgt. Mehrmals wird nachgefragt, ob es uns schmeckt oder ob etwas fehlt. Und unsere Kellnerin hat Charme: „Das bringt ein bisschen Romantik in den regnerischen Tag“, sagt sie und zündet eine Kerze an.

Essen und Trinken
Bis das Essen kommt, wird uns ein Korb mit geschnittenem Fladenbrot gereicht. Da die Kinder dabei sind, können wir die ganze Palette von Pizza, Pasta und Tageskarte durchprobieren.

Und mit Pizza gehts los: Wir entscheiden uns für eine Pizza Margherita (3,70 Euro), die vorgeschnitten serviert wird. Der Boden ist dünn, allerdings ist er auch nur dünn mit Tomatensauce bestrichen. Deshalb erinnert uns die Margherita eher an ein Pizzabrot mit Käse. Die Kinderspaghetti (drei Euro) haben hingegen ausreichend Tomatensauce, dieser fehlen aber ein paar Kräuter. Dafür wird uns frisch geriebener Parmesan gereicht.

Wie schon bei den Kinderspaghetti müssen wir auch bei den schwarzen Tagliatelle mit Flusskrebsen und Safransauce (10,90 Euro) feststellen, dass die Nudeln für unseren Geschmack zu weich sind. Zu den Tagliatelle gibt es eine große Portion Flusskrebse, aber auch viel Sauce, die mehr Safran-Aroma hätte vertragen können.

Von den Tagesangeboten wählen wir noch das Rumpsteak mit Pfeffersauce und Gemüse (14,50). Das Fleisch ist zart, war aber zu lange in der Pfanne. Die Pfeffersauce hat eine angenehme Schärfe, aber genauso wie das Tomatenpüree auf dem Mischgemüse schon eine leichte Haut gebildet.

Als Nachtisch teilen wir uns ein Tiramisu (drei Euro), das uns gut schmeckt. Die Löffelbiskuits sind weich und leicht vom Kaffee durchzogen, die Mascarpone-Creme relativ fest. Die Kakaodecke ist allerdings üppig.

Zum Essen hatten wir auf Empfehlung der Kellnerin einen guten Vermentino di Sardegna (0,5 Liter für 6,70 Euro). Der Wein ist fruchtig und angenehm trocken.

Fazit
Wer die Karte im Luci della Montagna – vor allem die Tagesangebote auf der Tafel – liest, entdeckt eine Reihe interessanter kulinarischer Ideen zu günstigen Preisen. Wenn sich die Küche bei der Umsetzung dieser Ideen dem Niveau des Service annähert, ist das Lindener Restaurant ein guter Tipp.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Nicht barrierefrei
  • Kein Raucherzimmer
  • Nur Barzahlung

Luci della Montagna

Dieckbornstraße 44

30449 Hannover

0511/4583745

Öffnungszeiten: täglich von 17 bis 24 Uhr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!