Navigation:

Olé: Edwin Escobar empfängt seine Gäste im "Sancho Panza" mit viel spanischem Flair.© Frank Wilde

|
Spanische Küche

Hier kommt uns Gehrden richtig spanisch vor

Leckere Tapas, viel spanische Atmosphäre: Seit Juli 2012 führt Edwin Escobar das „Sancho Panza“ in der Gehrdener Dammstraße.Ein Tipp für Freunde von Fisch und Meerestieren: Dienstags gibt es Gambas, mittwochs und donnerstags Fisch satt.

Ambiente
Dass wir in einer spanischen Tapas-Bar sind, merken wir sofort. Zwar ist es im „Sancho Panza“ nicht so eng, wie es in Spanien üblich wäre, aber überall sind Anspielungen auf die Heimat der Tapas zu sehen: ein Flamenco-Fächer an der Wand, eine kleine Szene aus Figuren mit Torero und Stier – und zu guter Letzt spanische Flaggen. Dazu sehen wir an den Wänden eine Reihe Bilder mit kulinarischen Motiven wie zum Beispiel Flaschen mit Olivenöl oder – das darf in dieser Tapas-Bar nicht fehlen – eine Szene mit Don Quichote und Sancho Panza. Die Farben an den Wänden sind in Rot, Orange und Beige gehalten, was den Räumen eine warme Atmosphäre gibt. Außerdem sind einige Weinregale im „Sancho Panza“ verteilt. Auf Tafeln nahe dem Eingang können sich Gäste über das Tagesangebot informieren. Ein Tipp: Dienstags bietet das Restaurant Gambas satt für 14,50 Euro an, mittwochs und donnerstags gibt es Fisch satt für 13,50 Euro.

Publikum
Es ist ein Sonnabend, das Restaurantfüllt sich nach und nach. Wir essen zusammen mit Familien und einer größeren Gesellschaft von Freunden, die öfter im „Sancho Panza“ zu sein scheint.

Service
Die Kellnerin empfängt uns zurückhaltend, aber freundlich und begleitet uns zum reservierten Tisch. Zwischendurch fragt sie, ob mit dem Essen alles in Ordnung ist.

Essen und Trinken
Wir bestellen, wie es in einer Tapas-Bar üblich sein sollte, viele verschiedene Gerichte, die gleichzeitig auf den Tisch gestellt werden.

Wirklich gut sind die Muslitos (4,50 Euro). Viel Krebsfleisch und eine dünne, knusprige Panade mit Aioli – das finden wir überzeugend. Genauso wie die Datteln im Speck (4,50 Euro): Die Früchte sind saftig, der Speckmantel ist kross. Ein weiterer Klassiker sind die gebackenen Manchego-Ecken (fünf Euro). Der panierte und frittierte Käse wird mit Himbeermarmelade zum Einstippen gereicht – kräftig und süß passt auch hier.

Wir probieren auch eine Kombination, die man nicht oft auf der Karte findet: Zucchinihälften mit Thunfisch gefüllt (fünf Euro). Das Gemüse ist noch bissfest, der Fisch passt gut dazu. Das Kaninchen auf spanische Art mit leckerem geschmorten Gemüse, frittierten Kartoffeln und einer Tomaten-Erbsen-Sauce (13,90 Euro) hätten wir uns hingegen ein wenig saftiger gewünscht.

Zum Essen haben wir den roten Hauswein (0,5 Liter für 7,50 Euro)gewählt, einen Soldepeñas aus La Mancha. Der trockene Wein hat ein wenig Säure und ist ein guter Begleiter zum Essen. Die Crème Catalana (vier Euro) zum Nachtisch rundet unseren guten, soliden Eindruck von der Tapas-Bar ab.

Fazit
Das „Sancho Panza“ ist eine Tapas-Bar mit einem leckeren und umfangreichen Angebot. Dem Betreiber empfehlen wir allerdings, die Preise auf der Speisekarte im Internet zu aktualisieren. Das Kaninchen kostet beispielsweise laut Internetkarte nur 13 statt 13,90 Euro. Auch die anderen Gerichte sind mittlerweile etwas teurer.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Keine barrierefreien Toiletten

Sancho Panza
Dammstraße 19
30989 Gehrden

05108/926435(tags: 0177/9320440)

www.tapas-gehrden.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 17 bis 22.30 Uhr.Montags Ruhetag.


Anzeige