Navigation:
Wurzelpetersilie (Petroselinum crispum subsp. tuberosum) kann man sowohl gekocht als auch roh genießen.

Wurzelpetersilie (Petroselinum crispum subsp. tuberosum) kann man sowohl gekocht als auch roh genießen. © Andrea Warnecke/dpa-tmn

Ernährung

Wurzelpetersilie schmeckt auch roh

Auch im Winter kann man sich mit regionalen Produkten fit halten. Die Wurzelpetersilie zum Beispiel enthält viele Vitamine und Folsäure. Zudem kann man die kleine Rübe für mehrere Gerichte verwenden.

Bonn. Sie sieht ein bisschen aus wie eine weiße Möhre: Wurzelpetersilie schmeckt aber würzig nach Petersilie.

Das Gemüse macht sich gut in Eintöpfen, zusammen mit Kartoffeln in einem Püree, zu Chips getrocknet oder einfach roh in dünnen Scheiben zu einem herzhaften Brotbelag. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn hin.

Wurzelpetersilie ist im Winter außerdem eine gesunde Waffe, um sich fit zu halten: Sie enthält Kalzium, Eisen, Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin E, Folsäure sowie ätherische Öle.

dpa


Anzeige