Navigation:
Wohnen in Hannover und der Region
Selbst Klassiker tragen neuerdings Rosa: Bereits 1941 schuf Finn Juhl das Poet Sofa.

Selbst Klassiker tragen neuerdings Rosa: Bereits 1941 schuf Finn Juhl das Poet Sofa.© House of Finn Juhl/dpa-tmn

Klassiker neu entdeckt

Plötzlich irgendwie cool

Rosa Möbel erobern den Designermarkt.

Eigentlich waren vor allem kleine Mädchen Fans von Rosa, als Pantone die Nuance „13-1520 Rose Quartz“ zur Farbe des Jahres 2016 kürte. Das Unternehmen hat ein Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie entwickelt und lässt jedes Jahr Scouts nach Trends suchen. Mittlerweile ist die rosafarbene Welle bis ins Wohnzimmer geschwappt - und die Nuance gibt selbst bei ernst zu nehmenden Designermöbeln den Ton an.

Aus gutem Grund: Die Farbe spiegelt den Zeitgeist wieder. „Rose Quartz ist ein enthusiastischer, aber dennoch sanfter Farbton, der Freundlichkeit und Gelassenheit vermittelt“, sagt Leatrice Eiseman, Direktorin des Pantone Color Institute. „Es stehen immer mehr einladende Farben im Vordergrund, die psychologisch gesehen die Sehnsucht nach Ruhe und Sicherheit erfüllen.“

Gerade Rosa ist eine Farbe, die mehr und mehr hinterfragt wird - im positiven Sinne. Das traditionelle Empfinden verschwimmt. Es gibt eine Tendenz zu Unisex-Kleidung und Geschlechtergleichheit. Die Folge: Männer trauen sich mehr und mehr an die Nuance heran.

So wie Jaime Hayon. Der spanische Designer hat jüngst das verspielte Hotel Barceló Torre in Madrid eingerichtet. Darin steht unter anderem sein Stuhl Catch, den er für das dänische Label &tradition entwarf. Das bequeme Sitzmöbel mit den fließenden Linien wirkt in Rosa besonders leicht. „Durch den rosafarbenen Bezug wirkt Catch, ein schlichter Stuhl, gleich viel weniger seriös. Er fügt dem Ambiente, in dem er steht, einen gleichermaßen leichten wie eleganten Touch hinzu“, erklärt Hayon.

Selbst Klassiker erscheinen in der Trendfarbe in neuem Licht: 1941 schuf Finn Juhl das Poet Sofa. Den kleinen Zweisitzer gibt es nun in einer rosa Version, die dem Möbel frischen Schwung verleiht.

Das Design der nordischen Länder galt in den vergangenen Jahren als richtungsweisend - auch hier hat Rosa den puren Beige-Holz-Look abgelöst.

„Rosa ist flamboyant, schick und schmeichelhaft für das Auge. Und so ist Rosa in Innenräumen immer beliebter geworden“, erklärt Paul Madsen, Gründer von Normann Copenhagen. „Da die Farbe in Schattierungen von Beige mit nur einem Hauch von Rosa daherkommt, oder als ein Hybrid aus Pfirsich und Koralle sowie als lebendiges Barbie-Rosa, gibt es keinen Grund, die Töne nicht zu nutzen und sogar alle zusammenzubringen“, findet der Designexperte.


Anzeige
Anzeige
Anzeige