Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wohn(t)räume Dunkle Fassadenfarbe heizt Hauswände auf
Mehr Bauen & Wohnen Wohn(t)räume Dunkle Fassadenfarbe heizt Hauswände auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 30.08.2018
Für heiße Tage eher ungeeignet: Dunkle Mauern können sich auf mehr als 80 Grad aufheizen. Quelle: Stockphoto.com/Kenny10
Hannover

Die Temperatur weißer Wände liegt unter intensiver Sonneneinstrahlung um etwa fünf Grad über der Umgebungstemperatur, erläutert der Bund für Umwelt und NaturschutzDeutschland (BUND) in Berlin. Dunkle Mauern können sich dagegen deutlich stärker aufheizen - laut BUND sogar auf bis zu 70 Grad, Farbhersteller sprechen sogar von mehr als 80 Grad.

Zwar spielen für die Frage, wie sehr sich ein Gebäude im Sommer aufheizt, vor allem eine gute Gebäudedämmung und isolierte Fenster eine Rolle. Aber auch die Farbe kann dazu beitragen. Bewohner merken das zum Beispiel dann, wenn sie an einer stark aufgeheizten Hauswand auf der Terrasse oder auf dem Balkon sitzen.

Farbhersteller weisen zugleich darauf hin, dass neuere Farbrezepturen dafür sorgen, dass dunkle Wände sich weniger stark aufheizen als früher. Als kritisch für das für Baumaterial gelten Temperaturen von mehr als 70 Grad, die zu Spannungen im Materialgefüge und zu Schädigungen der Farbe, des Putzes und der Dämmung führen.

dpa/tmn

Bemerode wächst: Hannover Haus plant an der Feldbuschwende zehn ökologische Stadthäuser in Passivbauweise Plus, also mit eigener Stromproduktion und Energiespeicher und insgesamt 53 Eigentumswohnungen. Baustart ist im kommenden Frühjahr.

28.08.2018

Wer seine Wände neu gestalten möchte, hat eine große Auswahl an kreativen Möglichkeiten: z. B. Dekorputz als Alternative zur Tapete.

28.08.2018

Bis ins hohe Alter zu Hause wohnen – das wünschen sich viele Menschen. Doch der Lebensabend kann beschwerlich sein, wenn das Eigenheim nicht mehr zu den Bedürfnissen der Bewohner passt.

28.08.2018