Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garten & Outdoor Höhenflüge für die Nase
Mehr Bauen & Wohnen Leben & Wohnen Garten & Outdoor Höhenflüge für die Nase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 19.06.2012
Schnupper mal: Flieder gehört zu den duftintensivsten Pflanzen.

Ein hübscher Garten mit blühenden Pflanzen, prallen Früchten und lauschigen Plätzchen erfreut nicht nur das Auge des Betrachters. Wenn Blumen, Beeren und Kräuter ihren Duft verströmen, dann wird auch der Geruchssinn angesprochen - und weckt vielleicht sogar schöne Erinnerungen an den letzten Urlaub oder einen gemütlichen Sommerabend mit Freunden.

Wer das Dufterlebnis in seinem Garten gezielt intensivieren möchte, sollte dort riechende Blumen und Kräuter wie Rosen, Lavendel und Zitronenmelisse pflanzen. Einen betörenden Duft strömen auch Jasmin, Pfingstrose, Hyazinthen und Flieder aus.

Profis wissen um die Wirkung duftender Pflanzen. Deshalb legen sie, statt alles querbeet durcheinander in die Beete zu setzen, Duftinseln in ihrem Garten an. So verströmen in einem Teil des Gartens Pflanzen ihre frisch-zitronigen Aromen, während es in anderen Bereichen orientalisch-süßlich oder herb und holzig duftet.

Duftinseln sehen hübsch aus, wenn sie etwa mit Natursteinen oder Buchsbaum begrenzt werden. Auch eine Sitzbank macht sich gut, auf der man das Dufterlebnis genießen kann. Es ist sinnvoll, die Düfte räumlich voneinander zu trennen, nicht nur, weil eine Mischung der verschiedenen Noten schnell unangenehm für die Nase werden kann. Sondern auch, weil Düfte durchaus Wirkung zeigen - von belebend bis entspannend. Je nach Tagesform können die Duftinseln dann gewechselt werden.

Julia Pennigsdorf

Die Open-Air-Saison ist eröffnet. Das Leben spielt sich wieder unter freiem Himmel ab. Mit den richtigen Gartenmöbeln macht die Zeit draußen gleich doppelt so viel Freude.

19.06.2012

Es muss nicht immer Nackensteak oder Bratwurst sein: Mit dem richtigen Zubehör und Rezepten können auch unter freiem Himmel köstliche Gerichte gezaubert werden.

19.06.2012

Natur, gesundes Obst und Gemüse, möglichst selbst gezogen, stehen hoch im Kurs. Einen eigenen Garten braucht man dazu nicht unbedingt. Auch auf dem Balkon lassen sich Öko-Oasen gestalten.

21.03.2012