Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Streifen beim Fensterputzen: Fünf typische Fehler
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Streifen beim Fensterputzen: Fünf typische Fehler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 08.09.2015
Wer beim Fensterputzen zu viel oder zu wenig Reinigungsmittel verwendet, hinterlässt schnell Wischspuren auf der Scheibe. Quelle: Bodo Marks
Anzeige
Frankfurt/Main

Bleiben nach dem Fensterputzen auf der Scheibe Streifen zurück, hat man etwas falsch gemacht. Das Forum Waschen zählt fünf mögliche Gründe auf:

1. Man hat zu viel oder zu wenig Reinigungsmittel verwendet. Oder das verschmutzte Wasser nicht rechtzeitig gewechselt.

2. Insektenkot hat sich nicht gut genug gelöst. Der Schmutz haftet oft sehr stark und hinterlässt beim Abziehen Streifen. Besser erst einwaschen, dann einweichen lassen und nochmals mit einem weichen Schwamm abwischen.

3. Man hat den Fensterrahmen vor dem Putzen der Scheibe nicht gereinigt. Schmutz ist so wieder auf die Scheibe gelangt.

4. Der Abzieher war feucht. Die Experten raten, nach jedem Absetzen die Gummilippe abzuwischen. Außerdem wird der Abzieher nur im nassen Scheibenbereich angesetzt.

5. Fenster lassen sich natürlich gut bei Sonnenschein putzen. Man sieht dann gut die Stellen, die man nachpolieren muss. Allerdings sollten die Fenster nicht vor dem Abziehen trocknen, sonst bleiben ebenfalls Schlieren zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In vielen kleinen Wohnungen ist kein Platz für eine große Küchenzeile. Oder man zieht häufiger um, und die Anschaffung lohnt sich deshalb nicht. Für solche Szenarien entwickeln immer mehr Designer mobile und simple Küchenmöbel.

09.10.2015

Soll es Ahorn, Bangkirai oder die gute alte Eiche sein? Oder etwa das noblere Nussbaumholz oder tropische Teak? Jede Holzart sieht nicht nur etwas anders aus, sie bietet auch unterschiedliche Vorteile. Daraus kann man ableiten, für welche Zweck es sich gut eignet.

09.10.2015

Rund 800 000 Flüchtlinge werden 2015 schätzungsweise nach Deutschland kommen. Viele spielen mit dem Gedanken, privat Wohnraum zur Verfügung zu stellen, um zu helfen. Egal ob als WG-Mitbewohner, Untermieter oder Mieter: Ohne entsprechenden Vertrag geht es nicht.

03.09.2015
Anzeige