Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Lamborghini Urus schafft 305 km/h
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Lamborghini Urus schafft 305 km/h
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 05.12.2017
Sportwagen in SUV-Gestalt: Der mindestens 171 429 Euro teure Lamborghini Urus kann bis zu 305 km/h schnell werden. Quelle: Lamborghini/dpa-tmn
Anzeige
Sant'Agata Bolognese

Lamborghini hat mit dem Urus seine dritte Modellreihe neben Aventador und Huracán vorgestellt. Die Auslieferung des extrem sportlichen SUVs an die Kunden soll im Frühjahr 2018 starten.

Diese müssen zuvor mindestens 171 429 Euro für den geländetauglichen Sportler hingeblättert haben. Der Urus ist allerdings nicht das erste SUV des zum VW-Konzern gehörenden Sportwagenherstellers. Bereits zwischen 1986 und 1992 baute Lamborghini den Geländewagen LM002, so der italienische Hersteller.

Die flache coupéhafte Linie des knapp 1,64 Meter hohen Urus und seine stark geneigte Frontscheibe sollen zusammen mit den riesigen Lufteinlässen an der Front für einen sportlichen Auftritt sorgen. Sowohl die Leistung als auch die Fahrdaten des 5,11 Meter langen Fünfsitzers liegen auf dem Niveau eines Supersportwagens.

Der V8-Biturbo-Motor mit vier Litern Hubraum leistet 478 kW/650 PS und stellt 850 Newtonmeter auf einem Drehzahlband von 2250 bis 4500 Touren zur Verfügung, teilt der Hersteller mit. Die via Achtgang-Automatik permanent auf alle vier Räder übertragene Kraft kann das unter 2,2 Tonnen schwere Gefährt in bestenfalls 3,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 bringen. Die 200er Marke knackt es nach 12,8 Sekunden. Für den Normverbrauch nennt der Hersteller 12,7 Liter (290 g/km CO2).

Der Urus wird bis zu 305 km/h schnell - laut Eigenaussage das schnellste verfügbare SUV. Für Verzögerung sorgt eine Bremsanlage mit Karbon-Keramikscheiben. Diese tragen dazu bei, dass der Wagen nach 33,7 Metern aus Tempo 100 wieder zum Stillstand kommen soll. Der Urus verfügt weiter über ein Fahrwerk mit adaptiver Luftfederung und Wankstabilisierung und eine Hinterradlenkung. Dazu gesellen sich verschiedene Fahrmodi. Die Bodenfreiheit ist von 158 bis 248 Millimeter einstellbar.

Im Innenraum betont der Hersteller die niedrige Sitzposition der Insassen und nennt bei der Materialauswahl Leder, Alcantara, Holz, Karbonfaser und Aluminium. Zahlreiche Infotainment- und Assistenzsysteme sind an Bord. Der Kofferraum ist bei umgeklappter Rückbank maximal 1596 Liter groß. Minimal stehen 616 Liter zur Verfügung.

Ein Stier ziert nicht nur das Logo der Marke, sondern ist hier wieder wie gewohnt Namenspate für das Modell. So ist auch der Urus ein Stier. Ebenfalls als Auerochse bekannt, sei er ein wilder Vorfahre der Hausrinder, erklärt der Hersteller.

dpa

Die Zweitürer der Mercedes S-Klasse stehen in den Startlöchern: Den Beginn macht im Januar das Coupé. Das offene Schwesterfahrzeug will Mercedes im April folgen lassen. Unter anderem sollen beide neuen Autos neue Motoren bekommen.

05.12.2017

Zu Preisen ab 117 900 Euro hat BMW ab Frühjahr seinen 5er auch wieder als M5 im Programm. Der soll auf Wunsch bis zu 305 km/h schnell werden. Neuerdings kann er seine Kraft auch über alle vier Räder auf die Straße bringen.

05.12.2017

Der Volkswagen-Konzern will für weniger Autos auf den Straßen sorgen - zumindest in den überfüllten Metropolen. Auf der Konferenz TechCrunch Disrupt in Berlin stellte nun die Volkswagen-Tochter Moia ein Elektro-Fahrzeug vor, mit dem sich Fahrgäste eine Tour teilen können.

04.12.2017
Anzeige