Navigation:
Audis Supersportwagen R8 gibt es künftig auch als V10-RWS-Modell mit Hinterrad- statt Allradantrieb. Das spart 50 Kilogramm.

Audis Supersportwagen R8 gibt es künftig auch als V10-RWS-Modell mit Hinterrad- statt Allradantrieb. Das spart 50 Kilogramm. © Audi/dpa-tmn

Verkehr

IAA 2017: Allrad-Verzicht soll Audi R8 agiler machen

Audi bietet den R8 künftig auch mit Hinterrad-Antrieb an. Auf der Automesse IAA ist das offene RWS-Modell erstmals zu sehen. Es soll noch in diesem Jahr bei den Händlern stehen.

Frankfurt/Main. Audi fächert die Modellpalette des R8 weiter auf. Künftig gibt es Coupé und Spyder des Supersportwagens auch in einer V10-RWS-Version mit Hinterrad- statt Quattro-Antrieb.

Die neue Variante des 397 kW/540 PS starken R8 feiert ihre Premiere auf der Automesse

IAA in Frankfurt (Publikumstage 16. bis 24. September) und kommt noch vor dem Jahresende in den Handel. Auf 999 Exemplare limitiert, kostet das Coupé mindestens 140 000 Euro. Das offene Modell steht laut Audi für 153 000 Euro aufwärts in der Liste.

Im Vergleich zum Allradmodell soll der Gewichtsvorteil bei 50 Kilogramm liegen. Dadurch verspricht Audi etwas mehr Fahrdynamik vor allem auf kurvigen Strecken. Zwar gibt es leichte Retuschen am Design, doch das wichtigste Bauteil bleibt unverändert: der Motor. Der Zehnzylinder hat wie bisher 5,2 Liter Hubraum und mobilisiert bis zu 540 Nm. Im besten Fall beschleunigt der R8 damit in 3,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 320 km/h. Der Verbrauch liegt je nach Karosserievariante bei 12,4 oder 12,6 Litern und der CO2-Ausstoß bei 283 beziehungsweise 286 g/km.

dpa


Anzeige

Neuheiten & Motorshows