Navigation:
Der Winter steht vor der Tür. Autofahrer sollten jetzt das Kühlsystem vor Frost schützen.

Der Winter steht vor der Tür. Autofahrer sollten jetzt das Kühlsystem vor Frost schützen. © Holger Hollemann/dpa

Verkehr

Frostschutz fürs Kühlsystem nicht mixen

In vielen Teilen Deutschlands erreichen die Temperaturen nachts bereits den Gefrierpunkt. Höchste Zeit also, das Kühlwasser mit Frostschutz zu versehen. Beim Kauf können sich Autofahrer an der Farbe orientieren.

Stuttgart. Wer Frostschutz für das Kühlsystem im Auto selbst nachfüllen will, kann anhand der Färbung ermitteln, welcher bislang verwendet wurde. Darauf weist die Zeitschrift "Auto Straßenverkehr" hin (Ausgabe 26/2017).

Die meisten Mittel sind demnach silikathaltig und blau-grün eingefärbt. Ein Blick in den Vorratsbehälter des Kühlsystems im Motorraum klärt darüber auf. Silikatfreie Zusätze sind demnach rot-lila eingefärbt. Autofahrer sollten beide Mittel nicht mischen, rät die Fachzeitschrift. Denn das vermindert unter anderem den Korrosionsschutz, reduziert die Schmierung der Wasserpumpe oder verursacht Ablagerungen. Diese könnten die kleinen Kühlkanäle schlimmstenfalls verstopfen.

Ausreichend Frostschutz im Kühlsystem ist wichtig. Ist das Kühlwasser im Behälter gar gefroren, keinesfalls losfahren, sondern warten, bis es geschmolzen ist, und Frostschutz nachfüllen. Ob noch genügend Frostschutz vorhanden ist, lassen Autofahrer im Zweifel von ihrer Werkstatt überprüfen, rät die Zeitschrift.

Schon kleinste Eiströpfchen könnten die Wasserpumpe beschädigen. Ist nicht genug Frostschutz vorhanden, könne sich bei sehr kalten Temperaturen das gefrorene Wasser ausdehnen und schlimmstenfalls Schläuche, Kühler oder sogar den Motorblock platzen lassen.

dpa


Anzeige

Neuheiten & Motorshows