Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Bei Winter-Unfall mit Sommerreifen drohen Leistungseinbußen
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Bei Winter-Unfall mit Sommerreifen drohen Leistungseinbußen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 20.12.2017
Es lohnt sich, im Winter die Reifen zu wechseln. Ansonsten drohen beim Unfall Leistungseinbußen. Quelle: Marcus Brandt/dpa
Henstedt-Ulzburg

Wer bei winterlichen Straßenbedingungen mit Sommerreifen unterwegs ist, handelt nicht nur gefährlich. Sondern ihm drohen nach einem Unfall auch Leistungseinbußen und Regressforderungen seiner Kfz-Versicherung.

Wie der Bund der Versicherten (BdV) mitteilt, prüfe die Versicherung in solchen Fällen, ob der Autofahrer grob fahrlässig gehandelt hat, etwa viel zu schnell gefahren ist. Schäden Dritter begleicht zwar immer die Haftpflichtversicherung. Doch kann sie den Versicherungsnehmer im Einzelfall bis zu einer Summe von 5000 Euro in Regress nehmen. Bei Schäden am eigenen Auto kann eine etwaig vorhandene Vollkaskoversicherung ebenfalls ihre Leistungen kürzen.

In Deutschland gilt eine situative Winterreifenpflicht, die zulässige Winterreifen nicht in gewissen Zeiträumen, sondern stets dann vorschreibt, wenn es die winterlichen Straßenverhältnisse erfordern.

dpa

Mit bis zu 10 000 Euro Prämie beim Kauf eines Neuwagens versuchen die deutschen Autokonzerne, alte Dieselstinker von der Straße zu holen und Fahrverbote zu vermeiden. Die Rechnung scheint aufzugehen.

19.12.2017

Was hat es eigentlich mit der HU-Plakette auf sich? Sie sieht dem Ziffernblatt einer Armbanduhr ähnlich, nur läuft sie linksherum. Wie man die Plakette liest, erklärt der Tüv Nord.

19.12.2017

Sicht heißt Sicherheit - sobald es draußen dunkel wird, steigt das Unfallrisiko dramatisch an. Deshalb arbeiten die Autohersteller mit Hochdruck an neuen Scheinwerfern mit einer noch präziseren Ausleuchtung der Fahrbahn. Nachrüstung allerdings ist schwierig.

19.12.2017