Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles 911 GT2 RS krönt Sportwagen-Palette bei Porsche
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles 911 GT2 RS krönt Sportwagen-Palette bei Porsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 07.11.2017
Spitze der Elfer-Reihe: Der 911 GT2 RS ist der bislang stärkste Sportler der Porsche-Baureihe und wird bis zu 340 km/h schnell. Quelle: Daniel Wollstein/Porsche AG/dpa-tmn
Stuttgart

Absolute Spitze: Wenn der Porsche 911 zum Jahreswechsel als GT2 RS in den Handel kommt, wird er zur bislang stärksten und schnellsten Version des Sportwagens, die man auf öffentlichen Straßen bewegen darf.

Auch beim Preis markiert die zwar nicht limitierte, aber dennoch bereits ausverkaufte Serie die absolute Spitze, teilt der Stuttgarter Hersteller weiter mit. Denn 285 220 Euro musste man bislang ebenfalls noch für keine 911-Variante bezahlen.

Die Leistung des 3,8 Liter großen Turbomotors im Heck steigt auf 515 kW/700 PS, das maximale Drehmoment klettert auf 750 Nm, und der Wert für den Sprint von 0 auf 100 km/h verkürzt sich auf 2,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird erst bei 340 km/h erreicht.

Zum getunten Motor mit stärkeren Turbos und einer zusätzlichen Kühlung sowie der Leichtbau-Karosserie gibt es ein Rennsportfahrwerk, eine weiterentwickelte Doppelkupplung mit sieben Gängen sowie Karbonkeramik-Bremsen und ein betont sportliches Interieur mit rot-schwarzem Leder und Schalensitzen aus Sichtkarbon. Wer es noch sportlicher will, kann das Coupé zudem mit einem sogenannten "Weissach-Paket" bestellen, mit dem das Gewicht durch zusätzliche Teile aus Karbon und Titan um weitere 30 Kilogramm sinkt.

dpa

Der Herbst zeigt sich in einigen Regionen Deutschlands bereits von seiner eisigen Seite. Das ist nicht nur ungemütlich, sondern kann auch gefährlich werden. Denn Autofahrer müssen sich auf glatte Straßen einstellen. Was ist zu tun, wenn der Wagen rutscht?

07.11.2017

Zwei Räder vorn, eins hinten: Die Yamaha Niken ist ein Dreirad, das Fahrern in Kurven ein sicheres Gefühl geben soll. Sie können sich mit maximal 45 Grad Neigung in die Kurven legen.

07.11.2017

Zwar kann sich der Herbst noch mal von seiner sonnigen Seite zeigen, doch richtig warm wird es meist nicht mehr. Vor allem nicht für Motorradfahrer, denn sie bekommen den kalten Fahrtwind zu spüren. Sie kleiden sich jetzt am besten mit der richtigen Taktik.

07.11.2017