Navigation:
Für die Nutzung der mit zwölf Sitzplätzen kleinste städtische Friedhofskapelle am Brocksberg in Alt-Laatzen sollen "mit Grunddekoration" für Trauergemeinden künftig nur noch 27 Euro berechnet werden (bisher 207 Euro).
Laatzen Neue Gebühren für Laatzens Friedhöfe

Fünf Jahre nach der letzten Satzungsänderung ist die Stadt dabei, die Gebühren für ihre Friedhöfe anzupassen. Für Gräber und Kapellennutzung ergeben sich nach der Neukalkulation mitunter starke Veränderungen bis in den vierstelligen 
Eurobereich. Die Stadt spricht von genauen und gerechten Gebühren. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Petra Herrmann (AWO Ortsverein Grasdorf/Laatzen-Mitte, oben, von links), Gaby Buschang-Karnatz (AWO Ortsverein Gleidingen), Anneliese Ohrendorf (AWO Ortsverein Alt-Laatzen), Monika Gorbuschin (Kunstkreis Laatzen), Margitta Leonhardt (Kunstkreis Laatzen), Norbert Bruxmeier (PC-Club Laatzen, unten, von links), Harald Reich (PC-Club Laatzen), Georg Mesch (PC-Club Laatzen) und Rainer Mischok (PC-Club Laatzen) erhalten die Ehrenamtskarte.
Laatzen Neun Engagierte erhalten die Ehrenamtskarte

Laatzens Bürgermeister Jürgen Köhne hat am Montag neun Ehrenamtliche geehrt und ihnen zum Dank die Ehrenamtskarte übergeben. Das Stadtoberhaupt hob dabei das herausragende bürgerschaftliche Engagement zum Wohle der Laatzener und der Stadt hervor. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Wer hat dieses Schild mit dem Hinweis "Reiten auf dem Rodelberg ist verboten" aufgehängt? Die Stadt war es nicht.
Grasdorf Wer hat "Reiten-verboten-Schild" aufgehängt?

Am Rodelberg in Grasdorf haben Unbekannte ein Schild aufgehängt, das Reitern mit Pferden den Zutritt zum Rodelberg untersagt. Obwohl Reiten dort tatsächlich verboten ist, hat die Stadt den an einem Baum angebrachten Zettel abgenommen - denn von ihr stammt die Anweisung nicht. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Der Neubau der Feuerwache für Gleidingen und Rethen zwischen der Braunschweiger und Hildesheimer Straße in Rethen wird neuesten Schätzungen nach 790.000 Euro teurer als 2014 veranschlagt. Es soll nach neuesten Berechnungen nun rund 4,5 Millionen Euro kosten.
Rethen Neues Feuerwehrhaus wird 790.000 Euro teurer

Die Planung für das neue Gerätehaus der Ortsfeuerwehren Rethen und Gleidingen ist noch nicht abgeschlossen, geschweige denn der ersten Spatenstich zwischen der Braunschweiger und Hildesheimer Straße gesetzt, da ist klar: Der Neubau wird 790.000 Euro teurer als die 2014 geschätzten 3,7 Millionen Euro. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Die Madsack Heimatzeitungen

Rund um die Landeshauptstadt erscheinen täglich sechs Heimatzeitungen mit aktuellen lokalen Nachrichten. Die Leine-Nachrichten sind eine davon.

Anzeige

Leseprobe